- Anzeige -
 
www.alpin.de
Toolbar
Seite versenden Sitemap

CO2neutralwebsite
12. ALPIN-Tiefschneetagen mit vielen neuen und vor allem glückliche Tourengehern

ALPIN-Tiefschneetage 2014: Fotogalerien online!

An die 700 Gäste feierten - trotz schwieriger Tourenbedingungen - Anfang März 2014 die 12. ALPIN-Tiefschneetage in der Tiroler Zugspitzarena. Ein herausragendes Event mit großartiger Stimmung, neuestem Test-Material, einer Vielzahl an Touren, Workshops und sonstigen Angeboten.
- Anzeige -

666 Gäste kamen am vergangenen Wochenende trotz prognostizierter frühlingshafter Wetterkapriolen in die Tiroler Zugspitzarena zu den 12. ALPIN-Tiefschneetagen. Diese Zahl nannte ALPIN-Chefredakteur Bene Benedikt am Samstagabend bei seiner Moderation. Fest steht: Es waren wie immer fast alle der 700 gemeldeten Teilnehmer zur Abholung ihrer "Turnbeidl" erschienen, wie die Begrüßungs-Unterlagen liebevoll genannt werden.

Angesichts der warmen Temperaturen und der dünnen, aber ausreichenden Schneelage jedoch weit mehr als ein großartiger Erfolg! Und nachdem das Wetter letztlich relativ gnädig ausfiel, wurde die Veranstaltung ein Rundum-Erfolg mit toller Stimmung, aktuellem Test-Material, einer großen Zahl an Touren, Workshops und sonstigen Angeboten. Das Fazit: Viele neue und vor allem glückliche Tourengeher-Gesichter!




Klicken Sie sich durch die Slideshow des Freitags.


Am Freitag, den 14. März 2014 war es wieder einmal so weit. ALPIN rief alle tourenbegeisterten Leser und Freunde zu den zwölften Tiefschneetagen. Und gekommen sind wie in den Jahren zuvor einige - 666 Gäste um genau zu sein! Die Anmeldung Anfang November war wie gehabt ratzfatz ausgebucht und so hatten sich nur die "üblichen zehn Prozent" kurzfristig entschieden, nicht zu kommen und ihr "Wällkammpäckätsch" (Neudeutsch: Begrüßungsgeschenk-Beutel) in der Registration verwaisen zu lassen, so Event-Organisator Jürgen Saal.

Zwar hatte das warme Wetter der vergangenen Wochen den wenigen Schnee im Tal noch deutlicher reduziert, die von vielen Gästen befürchtete Absage stand jedoch nie zur Debatte: Dafür waren die Bedingungen am Berg immer noch zu gut. Jeder, der wollte, konnte unterwegs sein! Die findigen Bergführer von mc2 alpin um Walter Zörer hatten sich für alle um attraktive Ausweichziele gekümmert. Und wie zur Bestätigung strahlten obendrein pünktlich zum "Tscheck-Inn" (Anmeldung) am Freitagnachmittag die Sonne und daher die angereisten Wintersportler um die Wette.

Kein Wunder, befeuerte die lockende Aussicht auf geführte Touren, informative Workshops und das neueste Touren-Material doch die Vorfreude auf den Start der 12. ALPIN-Tiefschneetage. Schon um 12.00 Uhr standen dicke Trauben erwartungsfroher Teilnehmer vor dem Zugspitzsaal und ab kurz nach 13.00 Uhr war die Test-Area von Sport-Conrad dicht gefüllt.

Dank des gut vorbereiteten und kompetenten Teams von events pur um Jürgen Saal verlief die Anmeldeprozedur wie immer völlig reibungslos und zügig, sodass den meisten Wünschen unserer Gäste nachgekommen und die letzten Fragen geklärt werden konnten. So tummelte sich schon bald der Großteil der Teilnehmer auf der Ausstellerfläche (= Ihwent-Äräa) am Fuße der Ehrwalder Almbahn bei strahlendem Sonnenschein - und erstaunlich viel Schnee auf den nordseitigen Hängen, wie die Testfahrt unserer beiden Redakteure Robert Demmel und Petra Darchinger ins Igelskar zeigte.




Klicken Sie sich durch die Slideshow des Samstags.


Und wer dann nicht bis Samstagfrüh warten wollte, konnte schon am frühen Freitagabend auf Touren kommen: Um 17 Uhr ging es hinauf zum Tiroler Haus - inklusive traditioneller Kaiserschmarrn-Party für die 300 angemeldeten Teilnehmer der Nachtskitour. Natürlich waren auch dieses Mal wieder einige unangemeldete Gäste mit hinaufgestiegen, doch auch sie konnten vom freundlichen Personal noch bestens mitversorgt werden - gegen entsprechende Bezahlung versteht sich.

Und noch während die letzten Abendgäste über die Skipiste talwärts schwangen, war für eine auserlesene Schar das Abenteuer Outdoor-Schlafen dank der zum zweiten Mal durchgeführten Mountain-Equipment Biwak-Nacht bereits in vollem Gange: Mangels Schnee konnten zwar keine Biwakhöhlen gegraben werden, dafür genossen die 15 gebuchten Teilnehmer eine zauberhafte (fast) Vollmondnacht.

Gemeinsam mit den übrigen Gästen ging es dann am Samstag auf Tour. Das angekündigte Sturmtief hatte sich zu einer kurzen Verzögerung entschlossen, so dass sich während des gesamten Tages immer wieder mit steter Regelmäßigkeit die Sonne zeigte. So hatten die 55 Bergführer und Coaches alle Hände voll zu tun, um ihre "hungrigen" Teilnehmer mit genügend vertikaler Bewegung zu "füttern": Dabei bewiesen die Guides von mc2 alpin wie immer souverän ihre Kompetenz und passten die Touren den herrschenden Verhältnissen an, so dass alle Gäste wieder heil von der Tour oder Workshop in die Test-Area von Sport Conrad zurückkehrten.




Klicken Sie sich durch die Slideshow des Sonntags.


Wer dann seine leeren Energiegspeicher wieder auffüllen, seine lebhaften Erinnerungen an die zurückliegenden Touren teilen oder einfach nur in geselliger Atmosphäre über die neuesten Materialtrends plauschen wollte, war am Samstagnachmittag in der Zeltstadt goldrichtig: Würschtlmo und Kaffee-Stand boten die entsprechende Gelegenheit, so dass auch Schnäppchenjäger ihre ausgepumpten Kraftreserven für den nächsten Shoppathon wieder rechtzeitig regenerieren konnten, um vor der abendlichen Pasta-Party und der berühmten Tombola nicht dem berüchtigten Kohlenhydrat-Mangel zum Opfer zu fallen.

Und eines ist sicher: Mit Unter-Bier sollte an diesem Abend niemand zu kämpfen haben… Eher mit einigen Lachern: beim vollen Saal des präzisen und instruktiven Vortrags von Walter Zörer zum Thema Schnee, Lawinen und Sicherheit. Trotz des ernsten Themas gab es etliche davon - etwa die Schilderung, wie ein Verschütteter noch schnell über sein Handy "Schatzi" anrief, nur um zu sagen, dass er etwas später zum Essen kommen werde, weil er noch auf den Heli warten müsse … Bei der anschließen Tombola bekam der "weitest-angereiste-Besucher" (Spanien!) im Vorfeld noch ein extra Geschenk in Form eines Axc'teryx-Skitourenrucksacks.

Der Sonntag brachte kurz die befürchteten Niederschläge in Regenform, hatte dann aber sogar ein paar kurze Sonnenstrahlen für die Teilnehmer parat. Sodass auch die letzten Touren dieses erfolgreichen Wochenendes noch reibungslos über die Bühne gehen konnten. Zufrieden, glücklich und entsprechend ausgelaugt erreichten die letzten Tourengeher am Sonntagnachmittag wieder die Event-Area an der Talstation der Ehrwalder Almbahn. Wir wünschen uns, dass alle Teilnehmer nicht nur ein tolles Tourenwochenende, sondern auch einen versöhnlichen Abschluss mit dem dieses Jahr schwächelnden Winter finden konnten und die Heimreise genauso problemlos und rund verlaufen ist wie die Veranstaltung selbst!

Dafür möchte sich das ALPIN-Team im Namen aller Partner bei unseren Gästen und Teilnehmern bedanken und nicht zuletzt für das zahlreiche und wohlgelaunte Erscheinen! Auf ein Wiedersehen in 2015 - bei den 13. ALPIN-Tiefschneetagen mit hoffentlich endlosem Pulverschnee! Wir freuen uns schon jetzt mit Ihnen!

Text: Andreas Erkens / Fotos: Birgit Gelder


- Anzeige -

Sitemap Drucken Versenden


21.09.2014 04:02:36