Am Wochenende fand das "Wimbledon" des Trailrunnings rund um den Mont Blanc statt.

Die weltweite Trailgemeinde hatte dem Duell zwischen François D’Haene und Kilian Jornet bei der 15. Auflage des legendären Ultra-Trail du Mont Blanc mit großer Spannung entgegen gesehen. In den Monaten und Wochen vor der Veranstaltung wurde das 100-Meilen-Rennen von vielen bereits als das potentiell schwierigste in der Geschichte des Ultramarathons bezeichnet. Der Wettkampf zog das wohl kompletteste und kompetenteste Teilnehmerfeld aller Zeiten an.

- Anzeige -

Der Franzose D’Haene hatte das legendäre Rennen bislang zwei Mal gewinnen können, der fast unschlagbare Katalane Jornet, unbestrittener Superstar des Sports, war bislang mit drei Triumphen Rekordsieger gewesen.

Nun hat François D’Haene gleich gezogen. Er bewältigte die 170 Kilometer über knapp 10.000 Höhenmeter führende Strecke in 19:01:32 und lief in Chamonix als Erster über die Ziellinie.

- Anzeige -

Jornet, der beim UTMB seit 2011 nicht mehr an den Start gegangen war, kam nach 19:16:38 eine Viertelstunde später als Zweiter ins Ziel. Dritter wurde der US-Amerikaner Timm Tollefson.

Kilian Jornet sagte nach dem Rennen: "Der größte Unterschied zu meinen letzten UTMB-Teilnahmen war, dass Trailrunning jetzt viel größer ist und viel mehr Publikum an der Strecke war. Dieses Jahr vergingen nie mehr als 30 Minuten ohne Zuschauer am Streckenrand – selbst im Schnee, im Regen oder mitten in der Nacht. Auch die Qualität des Teilnehmerfeldes war einzigartig und übertraf alles, was ich bisher bei Ultrarennen erlebt habe.“

Bei den Damen landete die Spanierin Núria Picas ganz vorne (25:46:43), gefolgt von Andrea Huser aus der Schweiz (25:49:18) und Christelle Bard (FRA, 26:39:03).

Von insgesamt 2537 Gestarteten kamen 1686 ins Ziel. 851 Läuferinnen und Läufer mussten das Rennen abbrechen. In höheren Lagen hatten die Teilnehmer mit Neuschnee und Minusgraden zu kämpfen.

Wer ins Trailrunning einsteigen möchte, sollte das freilich nicht unbeding beim UTMB tun.Hier unsere Tipps für Einsteiger:

Und das solltet Ihr beim Trailrunning mit dabei haben:

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben