Prinzipiell gilt: Vorsichtig sein in Bezug auf die Schneehöhenangaben! Häufig sind solche Angaben "touristisch geprägt", d.h. auf die Quelle der Angaben achten. Außerdem werden oft alle Neuschneefälle einer Saison summiert und somit Schneeschmelze und Schneesetzung außer Acht gelassen. Schneehöhenangaben von automatischen Messstationen sind zu empfehlen!

Frage von R. Ludewig per Mail: Es gibt inzwischen ja auf immer mehr Kanälen Angaben zu Schneehöhen und den verschiedenen Orten oder Regionen. In wie weit kann man sich auf diese Angaben verlassen?

- Anzeige -

Antwort von Olaf: Nein, ganz so krass ist es nicht. Aber die meisten Angaben sind doch „touristisch geprägt“ und da wollen die Regionen natürlich immer gut darstehen.

Was den meisten Touristen auch nicht bewusst ist: Bei der Angabe zu den Schneehöhen werden meist die Neuschneefälle der Saison summiert. Was zwischendurch schmilzt oder sich setzt, ist da nicht berücksichtigt. Von daher wäre ich bei den Angaben immer sehr vorsichtig.

Ich schaue gerne bei den automatischen Messstationen nach. Da misst ein Sensor von weit oben die tatsächliche Mächtigkeit der Schneedecke. Somit sind auch Schmelze und Setzung berücksichtig.

- Anzeige -

Die Messstationen findest du für Deutschland auf der Seite des Lawinenwarndienstes.

Mehr Fragen von Lesern und Usern sowie die Antworten von Olaf findet Ihr unter: alpin.de/olaf

Habt Ihr auch eine Frage an Olaf? Dann nutzt die unten stehende Kommentarfunktion!

Olaf Perwitzschky ist ALPIN-Testredakteur und staatlich geprüfter Bergführer. Berge sind seine Leidenschaft - und Eure Fragen sind ihm Herausforderung! Jeden Monat beantwortet er Eure Anliegen im ALPIN-Heft unter der allseits bekannten Rubrik "Olaf klärt das schon!".

Hier Videos, in denen Olaf Fragen zu Schnee und Ski per Video beantwortet hat:

Text von Olaf Perwitzschky

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben