Erfahrene Klettersteiggeher haben auf dieser Tour eine Menge Spaß an kniffligen Kletterstellen in senkrechtem Fels und grandiosen Aussichten.

Endlich ist Sommer! Wenn es nicht gleich so heiß wäre. Der Badesee ersetzt plötzlich manch ambitioniertes Gipfelziel. Wer sich trotzdem auf ein kleines, alpines Abenteuer einlassen möchte, findet am Seeben Klettersteig oberhalb von Ehrwald das ideale Ziel.

- Anzeige -

"Schritt für Schritt am Seeben Klettersteig" ist aus ALPIN 09/2019. Das Heft könnt ihr hier nachbestellen. 

| © www.alpin.de

Dank seiner Nähe zum Wasserfall und der nordostseitigen Exposition herrschen in den Seebenwänden angenehme Temperaturen. Im steilen Klettersteig müssen sich zudem selbst alpin Erfahrene nicht langweilen. 

Im Wechsel zwischen senkrechter Felskletterei und sanften Querungen führt der Klettersteig durch griffigen, strukturierten Wetterstein-Kalk. Immer wieder wandert der Blick zum tosenden Wasser hinüber ins Wettersteinmassiv, wo uns Touren wie die Wetterkante und Neue Welt von großen alpinen Abenteuern träumen lassen.

- Anzeige -

Über Felsstufen in Richtung Verschneidung. Immer wieder laden überraschend schöne Felsstrukturen zum freien Klettern ein.

| © Georg Pollinger

Mit langen Armen und freudestrahlenden Gesichtern entlässt uns die steile Seebenwand in die wunderschöne Märchenlandschaft der Mieminger Kette mit ihren bunten Almwiesen, idyllischen Bergseen und majestätischen Gipfeln. Ob es nun auf einen Sprung in den türkisblauen Seebensee geht oder lieber auf die gemütliche Sonnenterrasse an der Seebenalm: Hier oben findet jeder das Passende, um einen schönen Bergsommertag ausklingen zu lassen. Eine echte Alternative zum Badesee.

In der Slideshow führen wir Euch Schritt für Schritt über den Seeben Klettersteig:

ALPIN Info&Tour

Steil und ausgesetzt – so pra¨sentiert sich dieser Klassiker unter den Sportklettersteigen. Die Route verla¨uft unmittelbar neben einem tosenden Wasserfall, der u¨ber 200 Meter senkrecht in die Tiefe stürzt.

Seeben Klettersteig

  • Am rauschenden Wasserfall entlang führt der Klettersteig in steiler Kletterei zu den märchenhaften Almwiesen unterhalb der Mieminger Kette und besticht durch einmalige Tief- und Weitblicke ins Wetterstein.

  • Klettersteig, schwer, D/E

  • Dauer: 4 Std.

  • Höhenmeter: 500 Hm im Auf- und Abstieg

  • Talort: Ehrwald, 994 m

  • Ausgangspunkt: Parkplatz der Ehrwalder Almbahn, 1108 m

  • Beste Zeit: Mai bis November

  • Anreise: Mit dem Auto über die A95 in Richtung Garmisch-Partenkirchen, weiter auf B23 in Richtung Fernpass/Reutte bis Ehrwald. Im Ort der Beschilderung zur Ehrwalder Almbahn bis zum Parkplatz folgen (1108 m). Mit der Bahn nach Ehrwald und mit dem Regionalbus zur Ehrwalder Almbahn (vvt.at).

  • Info: Tourismusbüro Ehrwald, Kirchplatz 1, A-6632 Ehrwald, Tel. +43 5673 20000208, zugspitzarena.com

  • Gehzeiten: Parkplatz bis Einstieg Klettersteig ¾ Std., Seeben Klettersteig 1½ Std., Abstieg 1½ Std.

  • Hütte: Coburger Hütte, 1920 m, DAV Coburg, bewirtschaftet von Ende Mai bis Anfang Oktober, Tel. +43 664 3254714, coburgerhuette.at

  • Einkehr: Seebenalm, 1575 m, bewirtschaftet von Anfang Juni bis Anfang Oktober, Tel. +43 676 5946926.

  • Bergbahn: Ehrwalder Almbahn, Tel. +43 5673 2468, almbahn.at

  • Literatur: Jentzsch, Jentzsch-Rabl, Wissekal: Extreme Klettersteige Ostalpen, Alpinverlag, 2016

  • Karte: AV-Karte, 1:25.000, Blatt 4/2, Wetterstein Mitte

  • Ausrüstung: Klettersteigausrüstung

Route: Vom Parkplatz der Ehrwalder Almbahn (1108 m) den Schildern „Wasserfall/Seeben Klettersteig“ folgen. Richtung Seebenwände und am Gaisbach entlang. Der Einstieg des Klettersteigs (1300 m) ist direkt am Wasserfall. Die steile Einstiegswand mit der Schwierigkeit D/E stellt die erste Kraftprobe dar. 

Über mehrere Wandstufen und kurze Querungen in eine Rinne, die mit einem Steilstück endet. Die folgende Querung ist die Schlüsselstelle an der steilen Stöpsel-Platte (D/E). Noch einmal steil empor zum Ausstieg. Durch ein Latschenfeld über Almwiesen zur Seebenalm. Abstieg erfolgt über den Forstweg Richtung Ehrwalder Almbahn. 

Der Seeben Klettersteig besticht durch einmalige Tief- und Weitblicke.

| © Georg Pollinger

An Ganghofers Rast links auf den Immensteig abbiegen und über einen steilen, engen Pfad mit seilversicherten Passagen zurück zum Parkplatz der Ehrwalder Almbahn. Alternativ über den Seebensee und Hoher Gang oder über die Ehrwalder Alm absteigen.

Coburger Hütte, 1920 m

  • Die aussichtsreiche Wanderung zu den idyllischen Bergseen rund um die Coburger Hütte ist ein Genuss für jeden Bergliebhaber, der etwas von allem bietet: exponierte Stellen mit Seilversicherung, herrliche Berglandschaft und eine urige Hütte.

  • Wanderung, mittel

  • Dauer: 4 – 5 Std.

  • Höhenmeter: 800 Hm im Auf- und Abstieg

  • Talort: Ehrwald, 994 m

  • Ausgangspunkt: Parkplatz der Ehrwalder Almbahn, 1108 m

  • Beste Zeit: Mai bis November, auf stabiles Wetter achten

  • Gehzeiten: Parkplatz – Seebensee (Hoher Gang) 1¾ Std., Seebensee – Coburger Hütte ¾ Std., Abstieg 1½ Std.

  • Hütte: Coburger Hütte, 1920 m, DAV Coburg, bewirtschaftet von Ende Mai bis Anfang Oktober, Tel. +43 664 3254714, coburgerhuette.at

  • Einkehr: Seebenalm, 1575 m, bewirtschaftet von Anfang Juni bis Anfang Oktober, Tel. +43 676 5946926, melamuesli@yahoo.de

  • Bergbahn: Ehrwalder Almbahn, Tel. +43 5673 2468, almbahn.at

  • Karte: AV-Karte, 1:25.000, Blatt 4/2, Wetterstein Mitte

Route: Vom Parkplatz der Ehrwalder Almbahn (1108 m) direkt unter der Bahn hindurch den Schildern „Hoher Gang/Seebensee/Coburger Hütte“ auf dem Wanderweg 812 durch den Wald folgen. Nach einer kleinen Almwiese weiter durch den Wald bis in ein kleines Geröllkar. Über Stufen und steinige Pfade steil hinauf bis zur Coburger Rast. 

Der teils sehr ausgesetzte Steig Hoher Gang ist an mehreren Stellen seilversichert und führt in steilen Serpentinen durch das Felsgelände hinauf zum Seebensee. Am Seebensee entlang in Richtung Coburger Hütte. Den letzten Steilaufschwung geht es in Serpentinen hinauf zur Coburger Hütte. Der Abstieg erfolgt über den Seebensee und weiter zur Seebenalm.

Von hier geht es über den breiten Forstweg in Richtung Ehrwalder Alm. An der Ganghofers Rast links auf den Immensteig abbiegen und über einen steilen, engen Pfad mit ein paar seilversicherten Passagen zurück zum Parkplatz der Ehrwalder Almbahn.

Die GPS-Tracks zu beiden Touren findet ihr hier. 

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben