- Anzeige -

- Anzeige -
 
www.alpin.de


- Anzeige -

Video der Woche
Video abspielen

- Anzeige -
Toolbar
Seite versenden Sitemap

CO2neutralwebsite
ALPIN Markt

Eine Frage der Schaufel

06.02.2013 11:10:21
In der März-Ausgabe von ALPIN (ab 09.02. im Zeitschriftenhandel erhältlich) bieten wir Ihnen eine große Marktübersicht zum Thema Lawinenschaufeln. Manche Modelle sind zu windig oder zu verspielt. Wir sagen Ihnen, worauf beim Kauf zu achten ist! Und was meinen die Experten dazu? Wir haben Bergführer und Bergretter Michi Grassl sowie Hersteller Ortovox gefragt, was eine gute Lawinenschaufel ausmacht.
- Anzeige -

Foto:picture-alliance.com
Ortovox:

"Seit über einen viertel Jahrhundert entwickeln wir bei Ortovox Lawinenschaufeln. In dieser Zeit haben wir die Effizienz, Festigkeit und Ergonomie massiv verbessern können. Ideal sind teleskopierbare, ovale (=höhere Steifigkeit) Stiele mit einer Arbeitslänge von mindestens 85cm. Bei den Schaufelblättern haben sich tiefere Konstruktionen ohne Hals (Sollbruchstelle und nicht packfreundlich), aber mit ausgeprägtem, bis zur Schneide durchlaufendem Mittelsteg und hohen Seitenwangen (= viel Steifigkeit) als optimal erwiesen.

Selbstverständlich sollte auch die Schneide scharf sein, um durch eisigen Lawinenschnee dringen zu können. Beim Griff setzen wir ergonomisch optimierte T- oder D-Griffe ein, wobei letztere als der vielseitigste gilt. Untersuchungen haben gezeigt, dass der Einsatz einer Räumfunktion als effizienteste Schaufelmethode gilt. Dabei wir das Schaufelblatt im 90° Winkel auf den Stiel (oder Griff) geschoben und der Schnee nicht weggeschaufelt, sondern geräumt (vgl. Untersuchungen der Universität Innsbruck).

Hochwertige Aluminium Legierungen (kaltverfestigtes Al 5052 und gehärtetes Al 6061 T6) sollten bei hochwertigen Schaufeln selbstverständlich sein, da sie sowohl die Langlebigkeit wie auch die Steifigkeit positiv beeinflussen."

"Nicht an Gewicht und Geld sparen": Michael Grassl mahnt Qualität beim Schaufelkauf an.
Michal Grassl (Bergführer, Bergwacht Berchtesgaden):

"Das Entscheidende nach einem Lawinenabgang ist die Verschüttunsdauer. Eine reale Überlebenschance besteht nur wenn diese so kurz wie möglich ist. Für eine effektive Suche und Bergung ist die richtige Strategie, aber auch die Ausrüstung ist entscheidend. Gerade beim Ausgraben, das erfahrungsgemäß die längste Zeit beansprucht, sollte nicht an Gewicht und Geld gespart werden. Um für alle Lawinenarten gerüstet zu sein haben sich Schaufeln aus Metall bestens bewährt."

Eine aktuelle Marktüberischt finden Sie in der März-Ausgabe von ALPIN (ab 09.02. im Zeitschriftenhandel erhältlich oder hier bestellbar).


Alle ALPIN-Marktübersichten finden Sie hier!
Bergschule

Das große Lawinen-Special!

Wer sich für das Abenteuer abseits der Pisten entscheidet, geht ein gewisses Risiko ein. Doch wer sich vorbereitet und mit der Materie auseinandersetzt, kann das Lawinenrisiko stark reduzieren.

Wir haben in diesem Special eine ganze Reihe von Artikeln zur Lawinensicherheit zusammengetragen.



- Anzeige -


- Anzeige -

06.02.2013 11:10:21
Sitemap Drucken Versenden


01.08.2014 01:39:55