US-Extremkletterer wiederholt die berühmte Free-Solo-Begehung der Route "Bear's Reach" in Kalifornien.

Der am 23. November 1998 am "Leaning Tower" im Yosemite-Nationalpark tödlich verunglückte Dan Osmann zählte in den Neunzigerjahren zu den führenden Free Solo-Kletterern weltweit.

- Anzeige -

Einem breiteren Publikum bekannt wurde der amerikanische Extremsportler vor allem durch seine free solo Speedbegehung von "Bear's Reach" (5.7 / V) am Lover's Leap nahe des Lake Tahohe. 


Ein Jahr vor seinem tragischen Tod war Osman in 4 Minuten und 25 Sekunden ungesichert durch die rund 122 Meter langen Route gerannt. 

- Anzeige -

Alex Honnold, der wohl beste Free Solo Kletterer der letzten Jahre, hat die berühmte Begehung nun im Dan Osman-Style für einen Werbefilm wiederholt. Bereits lange vor den Dreharbeiten hatte sich der Amerikaner mit 4 Minuten und 15 Sekunden die immer noch gültige Bestzeit für den Durchstieg der Route sichern können.


Auf den namensgebenden Schlüsselzug in der zweiten Seillänge von "Bear's Reach", einen zweihändigen Dynamo, hat Honnold allerdings - im Gegensatz zu Osman - bewußt verzichtet, wie er im Interview mit planetmountain.com verriert:

"Ich habe darüber nachgedacht und den Zug auf viele verschiedene Arten wiederholt, aber schlussendlich hasse ich es einfach zu springen - vor allem unangeseilt."

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben