2.500 Menschen starteten beim 7. Karwendelmarsch. Darunter auch unser Online-Redakteur Holger Rupprecht.

Am 29. August fand zum siebten Mal der Karwendelmarsch statt. Diejenigen, die bereits zum wiederholten Mal an den Start gingen, konnten sich über das Wetter nur wundern. Bislang hatte Petrus dem Karwendelmarsch recht zuverlässig die kalte und feuchte Schulter gezeigt.

- Anzeige -

Dieses Mal war alles anders. Strahlender Sonnenschein und Temperaturen von über 30 Grad machten die Veranstaltung zu einem nicht nur im übertragenen Sinne heißen Event.

Gut, dass mehr als 300 fürsorgliche Helfer die noch in der morgendlichen Dunkelheit gestarteten Teilnehmer an insgesamt neun durchdacht platzierten Labestationen reichhaltig mit Tee, Wasser und Holunderschorle versorgten. Gegen den gefürchteten Hungerast gab es für Läufer, Walker und Wanderer statt pappsüßer Gels oder künstlich schmeckender Kohleydratriegel Obst, eigens gebackene Vollkorn-Müsliriegel, Käse- und Wurstbrote, Hafer-, Heidelbeer-, oder Kartoffelsuppe, Kekse und sogar Joghurt.

- Anzeige -

Die 52 Kilometer lange Strecke führte die 2.500 Teilnehmer (Rekordzahl) aus 26 Nationen - unter ihnen Holger Rupprecht aus unserer Online-Redaktion – durch eine der schönsten Landschaften der Alpen von Scharnitz bis nach Pertisau am Aschensee. Dabei gab es im Karwendel knapp 2.300 Höhenmeter zu überwinden.

Viele Bilder von der Strecke mit weiteren Informationen - vor allem aus Teilnehmerperspektive - finden Sie in unserer Fotogalerie. Klicken Sie auf diesen Link oder eines der Bilder für eine größere Ansicht.

Am schnellsten war am Ende ein Deutscher. Konrad Lex gewann mit neuem Streckenrekord von 4:11 Stunden, bei den Frauen siegte - ebenfalls mit neuem Streckenrekord - Kristin Berglund (SWE/AUT) in 4:57 Stunden.

Nur noch wenige Meter
Gleich geschafft: Holger Rupprecht beim Zieleinlauf in Pertisau | © werbegams.at

Zum Zeitpunkt, als die Schnellsten bereits im Ziel jubelten, hatten viele noch kein Drittel der Strecke absolviert. Die letzten tapferen Wanderer kamen nach 14 Stunden Marsch vorbei an Karwendelhaus und Falkenütte, durch den Ahornboden und über den Binssattel (1903m) ins Ziel und freuten sich mindestens genauso über ihre Ankunft in Pertisau wie die Sieger des Wettbewerbs.

Holger Rupprecht aus unserer Online-Redaktion, der in knapp neun Stunden das Ziel erreichte, zeigte sich begeistert: "Der Karwendelmarsch 2015 war wegen des sonnigen Wetters, der sehr guten Organisation, der wunderbaren Landschaft und der durchweg freundlichen Stimmung unter den Teilnehmern und den stets zuvorkommenden Helfern ein grandioses Erlebnis. Ich komme wieder!"

Die Ergebnisse im Überblick:

Karwendellauf (52 km) – Herren

  • 1. Konrad Lex (D), 4:11:26 Stunden (Streckenrekord)
  • 2. Markus Stock (A), 4:18:20 Stunden
  • 3. Thomas Farbmacher (A), 4:22:36 Stunden

Karwendellauf (52 km) – Damen

  • 1. Kristin Berglund (SWE/AUT), Zeit: 4:57:06 Stunden (Streckenrekord)
  • 2. Friederike Müller (D), Zeit: 5:28:37 Stunden
  • 3. Sandra Spörl (D), Zeit: 5:38:12 Stunden

Mehr Infos unter: www.karwendelmarsch.info

Alle Ergebnisse unter: www.pentek-timing.at

Text von Holger Rupprecht

- Anzeige -