Hermann Huber ist die Leidenschaft für das Bergsteigen mit in die Wiege gelegt worden. Und diese Passion sollte den gebürtigen Münchner sein ganzes Leben begleiten. Kurz vor seinem 83. Geburtstag am 20. September hat der ehemalige Salewa-Produktentwickler und DAV-Sicherheitsexperte die Online-Bildergalerie "Wege und Weggefährten" zusammengestellt. Ein einzigartige Zeitdokument zur Geschichte des Bergsports.

Kurz nach dem zweiten Weltkrieg – im Oktober 1945 – begann Hermann Hubers Karriere bei Salewa. Eine Firma, die er in den folgenden Jahren durch wertvolle Ausrüstungsinnovationen zum Bergsportunternehmen mit Welterfolg führte.

- Anzeige -

Schon als Kind begeisterte Hermann Huber sich für jegliche Spielart des Bergsteigens und legte damit den Grundstein für sein Interesse an der notwendigen Ausrüstung: "Es gab nicht viel. Das Wenige, was vorhanden war, versuchten wir zu verbessern. Wir bastelten, nähten, schweißten und klopften Haken gerade."

Mit "wir" meint Hermann Huber auch Persönlichkeiten wie Riccardo Cassin, Yvon Chouinard, Royal Robbins, Denny Moorhouse und viele mehr. Menschen, mit denen er in regem Austausch stand und die in der Frühzeit des Bergsteigens ebenso von der Vertikalen angezogen wurden wie er. Die internationale Bergszene war damals klein: "Man kannte sich, arbeitete zusammen, ging gemeinsam klettern. Nicht selten entstanden am Fels Ideen für neues Equipment."

- Anzeige -

Klicken Sie sich durch die Slideshow mit einer Auswahl aus "Wege und Weggefährten".

Im Jahr 1955 führte die erste Expedition mit dem Schiff nach Südamerika – in die Cordillera Blanca und Raura in Peru. Der Huandoy-Südgipfel sowie insgesamt 14 weitere Berge wurden damals erstbestiegen. Weitere Expeditionen folgten, unter anderem nach Neu-Guinea, Nordindien, Alaska, Nordost-Grönland, in die Algerische Sahara und in den Pamir. Dokumentierte Augenblicke dieser und weiterer Berg- und Kletterreisen zeigt Hermann Huber in "Wege & Weggefährten".

Die Photos stammen aus seinem Archiv und sind zum Großteil persönliche Aufnahmen. Die Galerien richten sich an bergbegeisterte Menschen, die sich für Momentaufnahmen aus einer längst vergangenen Zeit sowie die damalige Ausrüstungssituation interessieren. "Für meine persönlichen Wege und Weggefährten bin ich unendlich dankbar. Ohne sie hätte ich wohl all diese Abenteuer und wunderbaren Eindrücke nicht erlebt. Vielleicht gelingt es, durch diese Bildergalerien zumindest einen Bruchteil der Entwicklung des Bergsports und den damit verwobenen Persönlichkeiten darzustellen".

Klicken Sie hier um dirket zur Homepage von Herman Huber zu gelangen.

Quelle: Pressemitteilung Salewa

- Anzeige -