Wer in die Berge will, sollte vorher immer mindestens ein Auge auf die aktuelle Wetter-Lage haben. Auf alpin.de präsentieren wir täglich aktuell die Wetteraussichten für die Alpen - Wetterkarte inklusive. Um einen schnellen Überblick zu ermöglichen, zeigen wir je eine Prognose für die Ostalpen und eine für die Westalpen. Für allen denen das noch nicht reicht, haben wir außerdem für Euch die besten Online-Wetterdienste für exakte Vorhersagen zusammengetragen.

Eine exakte Vorhersage für Eure Zielregion inklusive Lawinen- und Schneelage könnt Ihr über unsere Links zu Online-Wetterdiensten recherchieren. Wetterprognosen im Internet und als Apps auf dem Smartphone sind ungemein praktisch: ALPIN stellt in diesem Artikel die besten Dienste vor, zeigt aber auch die Grenzen dieser Vorhersagen auf.

Wetterlage
© ZAMG

Aussichten für Donnerstag:

Ostalpen

Am Donnerstag zeigt sich das Bergwetter leicht wechselhaft mit einem Mix aus Sonne und Haufenwolken, vor allem nördlich vom Alpenhauptkamm stecken die Gipfel immer wieder im Nebel und hier sind nachmittags auch noch ein paar kurze Schneeschauer wahrscheinlich. Ganztags trüb und kalt bleibt im Nordosten, aber auch im Südwesten von den Gardaseebergen bis zu den Bergamasker Alpen ist mit häufigeren Schneeschauern zu rechnen. Weiterhin kalt für die Jahreszeit.

Westalpen

Anhaltende Nordströmung. Der Tag beginnt meist mit nur wenigen Wolken, vor allem im französischen Alpenraum ist es vormittags strahlend sonnig. Bald kommt verbreitet die Quellwolkenbildung in Gang, bei einem Wechsel aus Sonne und entstehenden Haufenwolken kann sich die Sicht rasch ändern und in weiterer Folge entstehen einige Schauer. Im italienischen Alpenraum halten sich dagegen ganztags verbreitet hochnebelartige Wolken in tiefen Schichten, hier bilden sich ebenfalls häufig Schauer. Unverändert kalt. In der Nacht auf Freitag klart der Himmel zumindest im Norden größtenteils auf und es wird nochmals eiskalt.

Weitere Aussichten ab Freitag:

Ostalpen

Am Freitag nach oft klarer, eiskalter Nacht in den meisten Berggruppen der Ostalpen sehr sonnig, vor allem im Westen und Südwesten. Auch wenn sich tagsüber einige Quellwolken bilden bleibt die Schauerneigung gering. Eine Ausnahme bilden die Berge im Osten und Nordosten: Hier schließen sich die Wolken nach ein paar Auflockerungen bald wieder und bei einer Schneefallgrenze um 600 bis 900 m regnet und schneit es am Nachmittag und Abend etwas. Es bleibt immer noch deutlich zu kalt. Der Samstag beginnt im Westen und im Süden nahezu wolkenlos, im Nordosten dagegen dicht bewölkt. Mit der Nordostströmung breiten sich die Wolken bald auf die gesamte Alpennordseite aus, sodass die zweite Tageshälfte verbreitet stark bewölkt verläuft. Die Sichten sind oft eingeschränkt und auch einzelne Schauer sind eingelagert. Die Temperaturen beginnen leicht zu steigen, es bleibt aber immer noch relativ kühl.

Westalpen

Am Freitag sorgt ein Höhentief über den Pyrenäen im Süden der Westalpen für unbeständigere Bedingungen mit wechselnder Sicht und zeitweiligen Schneeschauern. Überall sonst überwiegt sonniges und weitgehend trockenes Wetter mit einer mäßigen Quellwolkenentwicklung im Tagesgang. Der Frost schwächt sich tagsüber leicht ab. In der Nacht auf Freitag klart der Himmel überall auf. Der Samstag beginnt zwar verbreitet sonnig, die Luftmassen bleiben aber leicht labil und damit bilden sich rasch wieder Quellwolken, die Sichten wechseln und nachmittags sind überall kurze Schauer möglich. Während im Süden nach den Schauern rasch wieder die Sonne heraus kommt, sorgt die feuchte Nordostströmung im Norden in der zweiten Tageshälfte für durchwegs trübe Bedingungen.

Prognose erstellt von der ZAMG-Innsbruck für alpin.de