Wer in die Berge will, sollte vorher immer mindestens ein Auge auf die aktuelle Wetter-Lage haben. Auf alpin.de präsentieren wir täglich aktuell die Wetteraussichten für die Alpen - Wetterkarte inklusive. Um einen schnellen Überblick zu ermöglichen, zeigen wir je eine Prognose für die Ostalpen und eine für die Westalpen. Für allen denen das noch nicht reicht, haben wir außerdem für Euch die besten Online-Wetterdienste für exakte Vorhersagen zusammengetragen.

Eine exakte Vorhersage für Eure Zielregion inklusive Lawinen- und Schneelage könnt Ihr über unsere Links zu Online-Wetterdiensten recherchieren. Wetterprognosen im Internet und als Apps auf dem Smartphone sind ungemein praktisch: ALPIN stellt in diesem Artikel die besten Dienste vor, zeigt aber auch die Grenzen dieser Vorhersagen auf.

Wetterlage
© ZAMG

Aussichten für Mittwoch:

Ostalpen

Am Mittwoch leicht labil, aber überwiegend sonnig. Die Sonne kurbelt die Quellwolkenentwicklung am Nachmittag kräftig an, ein lokaler gewittriger Schauer ist vor allem entlang der Alpensüdseite zu erwarten. Vor Alpenhauptkamm nordwärts sollte ein Schauer die Ausnahme sein. Temperatur: in 2000 m von 8 bis 11 Grad, in 3000 m von 1 bis 2 Grad. Wind in hochalpinen freien Lagen: in 2000 m um 10 km/h, in 3000 m um 10 km/h aus dem Sektor Südwest.

Westalpen

Von Südwesten her steigt die Labilität der Luft an. Ganz im Westen und Südwesten zeigt sich das Wetter am Mittwoch häufig unbeständig und wolkig. Es sind ganztags Schauer möglich, vereinzelt schon aus der Nacht heraus. Vor allem in den Schweizer Nordalpen ist es zunächst meist wieder sonnig. Im Tagesverlauf bilden sich aber auch hier größerer Quellwolken mit nachfolgenden, punktuellen gewittrigen Schauern, diese bleiben aber eher die Ausnahme im Norden. Temperatur: in 2000 m um 7 Grad, in 3000 m von 1 bis 3 Grad, in 4000 m um -5 Grad. Wind in hochalpinen freien Lagen: in 2000 m schwach windig, in 3000 m um 10 km/h, in 4000 m um 10 km/h aus dem Sektor Südwest.

Weitere Aussichten ab Donnerstag:

Ostalpen

Am Donnerstag sehr unsicher was die Bewölkung angeht. Wahrscheinlich bleibt es an der Alpennordseite schon über Nacht stärker bewölkt. Tagsüber gibt es im gesamten Ostalpenraum einen Mix aus Sonne und Quellwolken. Die Schauerneigung steigt in der zweiten Tageshälfte zwar leicht an, mit einer verbreiteten Gewitter- und Schauertätigkeit ist aber nicht zu rechnen. Auch wenn die Sonne am Mittwoch in Summe gut vertreten ist, so sollte man sich in allen Berggruppen vor allem in der zweiten Tageshälfte auf einen lokalen gewittrigen Schauer gefasst machen. In den Lechtaler und Allgäuer Alpen kann sogar schon im Laufe des Vormittags ein kurzer Schauer dabei sein.

Westalpen

Am Donnerstag geht sich einiges an Sonnenschein aus, auch wenn immer wieder Wolkenfelder durchziehen. Vor allem nachmittags bilden sich verstärkt Quellwolken, die Sicht wechselt, einen lokalen Schauer oder ein Gewitter sollte man am ehesten ganz im Westen oder Südwesten einplanen. Am Freitag vor allem in den Glarner Alpen hin zur Österreichischen Grenze am unbeständigsten, hier können gewittrige Schauer zwischen sonnigen Phasen schon am Vormittag entstehen. Sonst scheint noch die meiste Zeit die Sonne bei einer mäßigen Quellwolkenentwicklung im Tagesgang. Bis zum Abend ist aber überall mit einem Anstieg der lokalen Schauer- und Gewitterbereitschaft zu rechnen.

Prognose erstellt von der ZAMG-Innsbruck für alpin.de