Wer in die Berge will, sollte vorher immer mindestens ein Auge auf die aktuelle Wetter-Lage haben. Auf alpin.de präsentieren wir täglich aktuell die Wetteraussichten für die Alpen - Wetterkarte inklusive. Um einen schnellen Überblick zu ermöglichen, zeigen wir je eine Prognose für die Ostalpen und eine für die Westalpen. Für allen denen das noch nicht reicht, haben wir außerdem für Euch die besten Online-Wetterdienste für exakte Vorhersagen zusammengetragen.

Eine exakte Vorhersage für Eure Zielregion inklusive Lawinen- und Schneelage könnt Ihr über unsere Links zu Online-Wetterdiensten recherchieren. Wetterprognosen im Internet und als Apps auf dem Smartphone sind ungemein praktisch: ALPIN stellt in diesem Artikel die besten Dienste vor, zeigt aber auch die Grenzen dieser Vorhersagen auf.

Wetterlage
© ZAMG

Aussichten für Mittwoch:

Ostalpen

Nach einer überwiegend klaren Nacht ist es mit Winddrehung auf West zumindest am Vormittag verbreitet sehr sonnig. Von Südwesten ziehen im Tagesverlauf allmählich hohe, teils kompakte Wolken auf. Zudem bilden sich wieder viele Quellwolken und die Schauerneigung steigt, vor allem auf der Alpensüdseite Richtung Alpenrand, auszuschließen sind sie aber nirgends. Die Schauer können insbesondere an der Alpensüdseite auch gewittrig durchsetzt sein. Die Schneefallgrenze liegt dabei um 1300 bis 1500 m. Ganztags überwiegend sonnig bleibt es in den östlichen Ostalpen.

Westalpen

Eine schwache Störungszone bringt bereits über Nacht auf Mittwoch von Südwesten wolkenreiche Luft heran bringt. Vor allem im Süden der Westalpen gibt es viele Wolken, teils auch Sichteinschränkungen sowie Schauer. Schneefallgrenze um 1300 bis 1600 m. Im Norden schwach föhnige Effekte mit Auflockerungen und meist trockene Verhältnisse, wobei auch hier am Nachmittag der eine oder andere Schauer entstehen wird. Temperaturen ziemlich unverändert.

Weitere Aussichten ab Donnerstag:

Ostalpen

Der Donnerstag beginnt im Ostalpenraum zwar noch recht freundlich, von Nordwesten her legt sich aber bald mit auflebendem Wind eine Kaltfront an die Nordalpen. Zahlreiche kräftige Schauer ziehen durch, ein paar wenige Zentimeter Schnee gibt es dabei ab etwa 1100 bis 1600m, wobei die Mengen durch den Schauercharakter lokal recht unterschiedlich ausfallen können. Die Sichten sind oft schlecht, auch wenn die Schauer immer wieder rasch mit kurzen aufgelockerten Phasen wechseln dürften. Wetterbegünstigt zeigt sich vorerst die Alpensüdseite, dort ist es generell sonnig und föhnig-windig, allerdings steigt auch hier am Nachmittag die Schauerneigung deutlich an.

Westalpen

Am Donnerstag wird der Alpennordrand von einer Kaltfront aus Nord- bis Nordwest beeinflusst. Schon im Laufe des Vormittags verdichten sich dort die Wolken und erste Schauer entstehen. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 1200 und 1500m. Es sind keine großen Mengen zu erwarten, die Bedingungen sind durch häufig wechselnde Sichten aber eingeschränkt. Im Süden und auch auf den hohen Bergen der Zentralalpen zwar mäßig bis lebhaft windig aus Nord- bis Nordwest, dafür aber meist sonnig und trocken. Der Freitag startet im gesamten Westalpenraum sonnig, die Sichten sind verbreitet sehr gut. Nachmittags entstehen einige Quellwolken, sie bleiben aber meist flach und harmlos, es bleibt damit überwiegend trocken. Vor allem Im Norden ist es noch recht kühl, aber auch hier geht es mit den Temperaturen langsam wieder bergauf.

Prognose erstellt von der ZAMG-Innsbruck für alpin.de