Abseits der Pisten

Abseits der Lifte von Livigno öffnet sich ein einsames, aber fantastisches Skitourengebiet, das nur darauf wartet, entdeckt zu werden.

  • Tourdaten
  • Anreise
  • Literatur
Skidurchquerung, mittel Italien
Dauer 18:30 Std.
Strecke 44,39 km
Aufstieg 3885 Hm
Abstieg 4820 Hm
Höchster Punkt 3103 Hm
Tiefster Punkt 1816 Hm
Bewertung
Kondition
Technik
Erlebniswert
Landschaft
Gefahrenpot.
Exposition
N O S W
Download

Beste Zeit

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Tourbeschreibung

Das zollfreie Livigno ist bekannt für seine großzügigen Pisten, die außergewöhnlich breit gewalzt werden. Doch abseits davon entdecken Skitourengeher eine kurzweilige Skidurchquerung im Backcountry von Livigno, bei der man überrascht ist über die Vielfalt an Skitourenmöglichkeiten. Je nach Können und Lawinengefahr gibt es zahlreiche Alternativen.

Wegbeschreibung

Erster Tag: Mit der Zehnergondelbahn zur Bergstation. Querung zur Bergstation der Sesselbahn Federia und flache Abfahrt über die Piste, dann Richtung Südwest bis auf eine Ebene auf rund 2700 Meter Höhe. Anstieg in einen Sattel zwischen P.2918 und P.2938 und über weite Hänge auf den Monte Garone, 3030 m. Abfahrt in einen flachen Boden (ca. 2620 m) nordöstlich des Monte Breva und Anstieg durch einen breiten Graben, dann über die Südosthänge auf den Monte Breva, 3103 m. Abfahrt durch das Valle del Monte.

Anderntags von Tresenda, 1892 m, auf einem Weg in Serpentinen ins Val delle Mine. Vorbei an der Alpe Mine, 2141 m, zur Baitel del Grasso degli Agnelli, 2192 m, und kurz darauf links haltend über die Hänge in einen flachen Sattel, 2759 m. Abfahrt ins Vallacciatal bis auf rund 2220 Meter Höhe, dort rechts ins Val della Foppa und auf einen Gratrücken, den man wenige Meter unterhalb von P. 2951 erreicht. Abfahrt durch ein schönes Kar zur Straße Bormio-Livigno und mit dem Taxi (z. B. livignotaxi.it) zurück nach Livigno. Alternativ Abfahrt nur bis auf 2260 Meter Höhe und flache Querung Richtung Nordwest zum Lago di Foscagno (Bushaltestelle, Fahrplan unter busperego.com, Einkehr oder evtl. Übernachtung im Hotel Interalpen).

Zum Abschluss vom Passo Foscagno, 2291 m, zur breiten Nordostflanke des Monte di Foscagno und Richtung Südwest über die stark kupierten Hänge hinauf zum Gipfelkamm, 2927 m. Anfangs sehr steile Abfahrt durch die Westflanke und durch eine Mulde Richtung Südwest und hinunter ins Vallacciatal. Aus dem Vallacciatal über breite Hänge in einen Sattel, 2693 m, zwischen Monte delle Mine und Monte delle Neve. Abfahrt Richtung Nordwest zur kleinen, direkt am Waldrand gelegenen Hütte Baita della Blesa und auf einer künstlich angelegten Schneise durch den Waldgürtel nach Livigno.

Sicherheitshinweise

Sicher auf Skitour: 10 Empfehlungen des DA

Unsere Haftung für Inhalte findet ihr hier.

Ausrüstung

Skitourenausrüstung.

Das darf bei keiner Skitour fehlen: die ALPIN-Checkliste Skitour.

Alle ALPIN-Tests zum Thema Skitour findet ihr hier.

Alles was euch noch für diese Tour fehlt, gibt es im ALPIN-Shop.

In Livigno gibt es einen kostenlosen Busverkehr mit mehreren Linien, die den kompletten Talboden abdecken. Eine Ausnahme bildet der Passo di Foscagno bzw. der Endpunkt der Abfahrt von Etappe 2 an der Straße vom Passo di Foscagno nach Bormio. Hier nimmt man entweder den öffentlichen Linienbus (Fahrplan unter busperego.com) oder ein Taxi (z. B. livignotaxi.it), um zurück nach Livigno zu kommen oder den Startpunkt der dritten Etappe zu erreichen.

Tipp des Autors Stefan Herbke

Weitere Infos und Links

INFO

APT Livigno, Tel. +39 0342 977800, livigno.eu

 

TALORT

Livigno, 1816m.

 

ÜBERNACHTUNG

Große Auswahl an Quartieren im Tal. 

 

BERGFÜHRER

Livigno Outdoor Center, Tel. +39 0342 977800, livigno.eu/de/guide-alpine-inverno

 

GEHZEITEN

Etappe 1: Aufstieg: 1075 Hm, Abfahrt: 1910 Hm, Zeit: 4:30 – 5 Std.

Etappe 2: Aufstieg: 1610 Hm, Abfahrt: 1310 Hm, Zeit: 6:30 – 7:30 Std.

Etappe 3: Aufstieg: 1200 Hm, Abfahrt: 1600 Hm, Zeit: 5 – 6 Std.

powered by outdooractive