Eine spektakuläre natürliche Höhle inmitten einer Felswand im Rätikon. 350 Meter lang. Stockdunkel. Die Gauablickhöhle ist der Höhepunkt eines einzigartigen Klettersteigs.
  • Tourdaten
  • Anreise
  • Literatur
Klettersteig, mittel Österreich
Dauer 6 Std.
Strecke 7,90 km
Aufstieg 926 Hm
Abstieg 926 Hm
Höchster Punkt 2482 Hm
Tiefster Punkt 1650 Hm
Bewertung
Kondition
Technik
Erlebniswert
Landschaft
Exposition
N O S W
Download
GPX KML

Beste Zeit

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Tourbeschreibung

Egal, ob Kletterfan oder Klettersteigexperte – im Rätikon gibt es auf jeden Fall das passende Freiluft-Revier. Klettersteige sind die perfekte Möglichkeit für ambitionierte Wanderer, sich unter Anleitung eines Montafoner Bergführers in der Senkrechten fortzubewegen.Eine besonders abwechslungsreiche Tour bietet der Klettersteig Gauablickhöhle: Schon beim Einstieg richtet sich der Blick immer wieder hinauf zu den mächtigen Spitzen von Drusenfluh, Drei Türme und Sulzfluh. Nach etwa der Hälfte der Strecke wirst Du für kurze Zeit zum Höhlenforscher und tauchst im wahrsten Sinne des Wortes in die mystische Welt des Berges ein. In der natürlichen Höhle tasten sich deine Finger am Stahlseil entlang und Du kannst die nächste Biegung des Tunnels im Schein der Stirnlampe nur erahnen. Dann trittst Du wieder ins Tageslicht – ein unglaubliches Gefühl. Dieser Klettersteig ist ein Muss für ambitionierte Klettersteiggeher. Stirnlampe nicht vergessen!

Wegbeschreibung

Von Latschau führt ein Wanderweg (ca. 6 km und 750 hm) zur Lindauer Hütte. Da die Tour für einen Tag sehr lange ist, empfehlen wir Dir eine Übernachtung auf der Lindaer Hütte.  Um zum Einstieg zu gelangen, folgst Du ab der Hütte dem Wegweiser "Klettersteig Gauablickhöhle". Zuerst geht es abwärts Richtung Osten, dann rechts hinauf Richtung "Rachen Sulzfluh". Auf ca. 2.050 m befindet sich links der Einstieg (gelbes Schild).

Vom Einstieg gehst Du über leichte Platten zu einer Rampe, gefolgt von einer weitere Platte (A/B) zu einem steilen Pfeiler (B). Es folgt eine Linksquerung (A) zur Gauablickhöhle. Durch die Höhle (anfangs A/B) hindurch. Eine leichte Rechtsquerung führt Dich zu einem Pfeiler (B). Nach einem kurzen leichten Abschnitt (A) folgt eine Stufe (B) und die Schlüsselstelle in Form eines kleinen Überhangs (C). Hier befindet sich der Notausstieg. Über eine Rampe (A/B) und eine Stufe (A/B) wird ein Schuttkessel (A) erreicht. Steile Stufen (A/B bis B/C) führen zum Ausstieg (siehe Topo).

 

Wer noch Lust und Energie hat, kann noch den Gipfel der Sulzfluh mitmachen. Von hier hast Du noch ca. 1,5 Stunde und 400 Höhenmeter zu bewältigen. Abstieg erfolgt über loses Geröll durch den Rachen zur Lindauer Hütte.

Lindauer Hütte

| © Julia Eckert

Sicherheitshinweise

NOTRUF:
140 Alpine Notfälle österreichweit
144 Alpine Notfälle Vorarlberg
112 Euro-Notruf (funktioniert mit jedem Handy/Netz)
www.vorarlberg.travel/sicherheitstipps

Ausrüstung

Komplette Kletterausrüstung (Hüftgurt inkl. Klettersteigset, Helm und Handschuhe) sowie richtiges Schuhwerk (feste knöchelhohe Bergschuhe mit gutem Profil) sind unbedingt erforderlich zusätzlich brauchst Du bei diesem Klettersteig eine Stirnlampe!

Ebenso solltest Du immer einen Rucksack mit einer Verpflegung, Sonnen- bzw. Regenschutz und ein Erste-Hilfe-Set dabeihaben.

Ich empfehle für unerfahrene Klettersteiggeher einen einheimischen Bergführer unter montafon-bergfuehrer.at zu buchen.

Tipp des Autors Julia Eckert

Weitere Infos und Links

Der Klettersteig ist sehr gut abgesichert ist aber aufgrund des langen Zu- und Abstiegs nur bedingt für Kinder und Einsteiger geeignet.

powered by outdooractive