Alpinklettern - Baunei

Klettertour am Selvaggio Blu auf Sardinien, Etappe 6: Ololbissi – Cala Sisine - Cala Gonone

Finale Grande

Die letzte Etappe bietet eine komplette Essenz des Selvaggio Blu: Tolle Panorama-Spots, technische Passagen mit Klettern und Abseilen an imposanten Kalksteinwänden.

Mit Sicherungstechniken sollte man auf dem Selvaggio Blu vertraut sein.
© Christian Penning
  • Tourdaten
  • Anreise
  • Literatur
Alpinklettern, schwer, III Italien
Dauer 16 Std.
Strecke 23,54 km
Aufstieg 2080 Hm
Abstieg 2340 Hm
Höchster Punkt 625 Hm
Tiefster Punkt 5 Hm
Bewertung
Kondition
Erlebniswert
Landschaft
Gefahrenpot.
Schwierigkeit III
Exposition
N O S W
Download

Beste Zeit

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
Quelle: ALPIN - Das Bergmagazin.
Autor: Christian Penning

Tourbeschreibung

Wir haben in der Beschreibung der letzten Etappe zwei Tagesetappen zusammengefasst. Zur Originalroute von Ololbissi bis zum Strand Cala Sisine haben wir eine weitere Tagesroute bis in das Touristenörtchen und Sportletter-Mekka Cala Gonone hinzugefügt. Alternativ ist von Cala Sisine eine Rückfahrt mit dem Schiff oder Shuttle-Motorboot nach Santa Maria Navarrese möglich oder ein Schiffstransfer nach Cala Gonone. Die letzte Etappe der Originalroute bietet nochmals eine komplette Essenz des Selvaggio Blu: umwerfende Panorama-Spots, technische Passagen mit Klettern und Abseilen sowie dichte Wälder und imposante Kalksteinwände. Die Cala Sisine wartet zum Finale mit einen weißen Traumstrand - perfekt für einen chilligen Abschluss. In der Bar ein Stück hinterm Strand lässt es sich bei gekühlten Getränken prächtig auf das Abenteuer anstoßen.

Wegbeschreibung

Vom Biwakplatz Ololbissi zunächst der Schotterstraße Richtung Norden folgen. Nach einem Regenwassertank rechts auf den Eselspfad. Nun in Serpentinen bergauf. An einer Abzweigung rechts und dem Pfad Richtung Cala Birìala folgen. Von einem felsigen Massiv hat man bald großartige Blicke auf die Bucht und die umgebenden Wälder. Ein Stück weiter nicht dem Weg zur Cala Birìala folgen, sondern links bergauf in ein kleines Tal zur den Hirtenhütten Coile Pìddi. Durch eine tiefe Schlucht bergab zu zwei Abseilstellen von 25 Metern und 45 Metern Länge.  Sie führen in den Wald Birìala Su Sàltu Mànnu. Weiter in Serpentinen auf Geröll bergab bis zu einem ehemaligen Köhlerplatz. Nun einem besseren und weniger anstrengenden, traversierenden Weg Richtung Norden folgen. Der führt nach etwa einer halben Stunde an eine große Holzleiter, die über große Kalksteinblöcke bergab führt nach Isuìli (toller Blick aufs Meer). Nun weiter traversieren bis zu den Felsüberhängen Su Pàssu de Orronnòro. Hier warten erneut Holzleitern. Einige Minuten später durchquert die Route ein gerölliges Bergsturzgelände. Dahinter beginnt eine Kletterpassage im III. Schwierigkeitsgrad. Auf der anderen Seite der Felsformation wartet eine 45-Meter-Abseilstelle. Ein teils schütterer Pfad führt zur letzten Abseilstelle (ca. 25 Meter). Im Verlauf wird der Weg immer besser und breiter und erreicht schließlich den Strand Cala Sisine.

Die zusätzliche Tagesetappe zur Cala Luna und weiter nach Cala Gonone führt über einen deutlich weniger anspruchsvollen Küstenpfad. Ideal, um den Selvaggio Blu mit gemütlichen Badestopps ausklingen zu lassen.

Alternativ zur Rückkehr mit dem Schiff von Cala Sisine (zum Beispiel als Alternative bei hohem Seegang) ist es auch möglich, ca. 20 Minuten bis zum Parkplatz Plan 'e Mùrtas zu wandern und sich dort mit einem Geländewagen-Shuttle abholen zu lassen. Infos in der Bar an der Cala Sisine.

 

Die Originalroute des Selvaggio Blu ist eine anspruchsvolle sechstägige Bergtour entlang der küstennahen Ausläufer des Supramonte Massivs. Die Erstbegeher Mario Verin und Peppimo Cicalò starteten an der Pedra Longa und erreichten nach sechs Tagen Wandern und Klettern die Bucht Cala Sisine. Um das Kletterparadies Cala Gonone als Zielort mit einzubinden, ist ein weiterer voller Tag nötig. 

 

Cala Luna von oben
Cala Luna von oben
© Ingram Haase

Sicherheitshinweise

Sicher Klettern: Das müsst ihr beim Vorsteigen beachten.

Felsklettern: Richtig sichern am Standplatz.

Felsklettern: 7 Tipps für Mehrseillängenrouten.

Unsere Haftung für Inhalte findet ihr hier.

Ausrüstung

Kletterausrüstung (Klettergurt, Helm!), Einfachseil (60 m), 8 Expressschlingen.

Das darf bei keiner Klettertour fehlen: die ALPIN-Checkliste Klettern.

Alle ALPIN-Tests zum Thema Klettern findet ihr hier.

Alles was Euch noch für diese Tour fehlt, gibt es im ALPIN-Shop.

ACHTUNG: Eine zuverlässige Navigation per GPS-Gerät auf dem Selvaggio Blu ist nicht möglich. In dem Steilgelände an der Küste sind die Signale oft von mächtigen Felswänden abgeschirmt. Sie sind dann ungenau oder lassen sich gar nicht empfangen. Die Wegweisung ist eher sporadisch mit Steinmänchen oder bisweilen auch mit blauen Markierungen. Sehr gutes Orientierungsvermögen ist deshalb unbedingt erforderlich. Immer wieder kreuzen andere Hirtenpfade oder Tierpfade die Route des Selvaggio Blu. So kann man sich leicht verirren.

ALPIN empfiehlt, die Touren mit einem ortskundigen Bergführer zu unternehmen.

Auch der Mobilfunkempfang kann gestört sein. Deshalb unbedingt ein Erste-Hilfe-Set für Notfälle in den Rucksack packen.

Es gibt keine Möglichkeit, die Trinkwasservorräte aufzufüllen. Deshalb unbegingt genügend zu trinken mitnehmen. Transport von Trinkwasser und Verpflegung zu den Übernachtungsplätzen möglich durch Tourenveranstalter Explorando Supramonte.

Wer den gesamten Selvaggio Blu absolvieren möchte, muss Kletterausrüstung dabei haben und alpine Sicherungs- und Abseiltechniken sicher beherrschen.

Sonnenschutz nicht vergessen.

Tipp des Autors Christian Penning

Weitere Infos und Links

INFO

Sardegna Turismo, I-Cagliari, sardegnaturismo@regione.sardegna.it, sardegnaturismo.it

 

TALORT
Santa Maria Navarrese, 5 m

 

HÜTTEN
keine

 

BERGFÜHRER

Tourenveranstalter Explorando Supramonte, Tel. +39 389 8206439, trekkingbaunei.it

 

GEHZEITEN

Ololbissi– erste Abseilstelle nahe Cala Birìala 2 Std.

Erste Abseilstelle nahe Cala Birìala - Klettersektion Tenadìlì 4 Std.

Dritte Abseilstelle - Cala Sisine 2 Std.

Cala Sisine - Cala Luna 4 Std.

Cala Luna - Cala Gonone 4 Std.

 

 

powered by outdooractive