Alpinklettern - Lechtaler Alpen

Klettertour auf die Roggspitze in den Lechtaler Alpen

Steil und ausgesetzt

Die Tour sieht  anspruchsvoll aus, entpuppt sich aber als hinreichend zahm. Trotzdem ist die Wandkletterei durch den Südpfeiler der Roggspitze sehr ausgesetzt.

Fester Fels in der Klettertour am Roggspitze-Süfpfeiler.
© Günter Kast
  • Tourdaten
  • Anreise
  • Literatur
Alpinklettern, mittel, IV- Österreich
Dauer 7:30 Std.
Strecke 14,37 km
Aufstieg 1100 Hm
Abstieg 1100 Hm
Höchster Punkt 2747 Hm
Tiefster Punkt 1717 Hm
Bewertung
Kondition
Erlebniswert
Landschaft
Gefahrenpot.
Schwierigkeit IV-
Exposition
N O S W
Download

Beste Zeit

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
Quelle: ALPIN - Das Bergmagazin.
Autor: Günter Kast

Tourbeschreibung

Dem Kletterer sticht die markante Felsgestalt der Roggspitze von allen Seiten ins Auge. Der abwechslungsreiche klassische Südpfeiler mit teilweise leicht abdrängenden Passagen, Kaminen, Verschneidungen und Rissen ist zweifelsohne die lohnendste Kletterei am Berg. An der beliebten Genusskletterei kann es an schönen Wochenenden schon hin und wieder zu zähfließendem Verkehr mit teilweisem Stillstand kommen. Die Route verläuft direkt über die drei Aufschwünge des Südpfeilers.

Wegbeschreibung

Für den Zustieg folgt man am besten dem Wanderweg zur Stuttgarter Hütte und sodann dem Boschweg. Unterhalb der Roggspitze nach O steil und auf Wegspuren ins Pazüeljoch und kurz nach N zum Einstieg in den Südpfeiler. Über die Einstiegswand (III+) zu einem gegliederten Wandabschnitt (III) und weiter zu einer grasig-schrofigen Querung (I). Nun folgt eine luftige Wandstelle (III) zu einer Rinne (II+ bis III). Kurze Querung (II) zur Schlüsselstelle: senkrechte Wandstelle mit einer leichten Verschneidung (IV, etwa 5 m). Dann weiter in leichter Wandquerung nach links (III) zu einem Band. Kurz Gehgelände zu einer kaminartigen Rampe (Einstieg III+, dann III). Bei einem Felsdurchschlupf (II) hindurch zum Ausstiegsriss, der quer durch die Wand zieht. Sehr exponiert auf der Risskante (III und III+) schräg hinauf zum kurzen Gipfelaufbau (II und I) und zum Kreuz. Abstieg: Auf Steigspuren nach N in die steile N-Flanke. Oft II, eventuell eine Abseilstelle hinab in die Roggscharte (2550 m). Von dort im erdigen Gelände (bei Nässe sehr rutschig) hinunter zum Boschweg und entweder diesem zur Stuttgarter Hütte folgen oder direkt ins Pazüeltal absteigen.

Geschafft! Am Gipfel der Roggspitze.
Geschafft! Am Gipfel der Roggspitze.
© Günter Kast

Sicherheitshinweise

Sicher Klettern: Das müsst ihr beim Vorsteigen beachten.

Felsklettern: Richtig sichern am Standplatz.

Felsklettern: 7 Tipps für Mehrseillängenrouten.

Unsere Haftung für Inhalte findet ihr hier.

Ausrüstung

Kletterausrüstung, 50-m-Seil, Bandschlingen, Karabiner, Expressschlingen, Friends, Klemmkeile.

Das darf bei keiner Klettertour fehlen: die ALPIN-Checkliste Klettern.

Alle ALPIN-Tests zum Thema Klettern findet ihr hier.

Alles was euch noch für diese Tour fehlt, gibt es im ALPIN-Shop.

Weitere Infos und Links

INFO

Alpenregion Bludenz Tourismus, Tel. +43 5552 30227, vorarlberg-alpenregion.at

 

TALORT/AUSGANGSPUNKT

Zürs am Arlberg, 1717 m.

 

BERGFÜHRERIN

Nadine Wallner, E-Mail: wallner.nadine@icloud.com

 

HÜTTE/EINKEHR

Stuttgarter Hütte, DAV, 2305 m, bewirtschaftet Juni bis September, Tel. Hütte +43 676 7580250, Tel. Tal +43 660 3533381, alpenverein-schwaben.de

 

GEHZEITEN

Zürs – Stuttgarter Hütte 1:30 Std.,
Stuttgarter Hütte – Einstieg nahe Pazüeljoch (via Boschweg) 1 Std.,
Einstieg – Gipfel 2:30 Std.,
Gipfel – Stuttgarter Hütte via Roggscharte (2550 m) und Boschweg 1:30 Std.,
Stuttgarter Hütte – Zürs 1 Std.

powered by outdooractive