Sportliche Gipfel und sanfte Gletscher

Die Silvretta ist das Skitourenparadies der Ostalpen. Zahlreiche Hütten verkürzen die langen Zustiege zu den Dreitausendern und ermöglichen gleichzeitig abwechslungsreiche Durchquerungen – die Möglichkeiten dafür sind wahrlich grenzenlos.

  • Tourdaten
  • Anreise
  • Literatur
Skidurchquerung, schwer Schweiz
Dauer 26 Std.
Strecke 51,95 km
Aufstieg 5000 Hm
Abstieg 5250 Hm
Höchster Punkt 3312 Hm
Tiefster Punkt 1753 Hm
Bewertung
Kondition
Technik
Erlebniswert
Landschaft
Gefahrenpot.
Exposition
N O S W
Download

Beste Zeit

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Tourbeschreibung

Jamspitze, Silvrettahorn, Piz Buin: Die Dreitausender der Silvretta lassen sich auf einer abwechslungsreichen Rundtour ganz bequem einsammeln. Ein perfekter Ausgangspunkt für das Skitourenparadies Silvretta mit ihren 64 Dreitausendern ist die Bielerhöhe. Von hier aus verteilen sich die Tourengeher:innen in die Täler, wobei die meisten ein Ziel favorisieren: den Piz Buin. Als höchster Berg Vorarlbergs steht er auf der Gipfelwunschliste ganz weit oben. Man könnte auch sagen, erst wenn der abgehakt ist, haben die Tourengeher:innen Augen für die anderen Ziele. Wobei auf der Bielerhöhe bereits im Hochwinter Saison ist, wenn die Hütten in der Silvretta noch Winterschlaf halten. Die öffnen dann ab Mitte Februar und ermöglichen so wunderschöne Durchquerungen, wobei es hier nicht die eine, perfekte Durchquerung gibt. Die Möglichkeiten sind so zahlreich, dass man je nach Schneesituation und Können seine Runde zusammenstellen kann. Und dabei ganz schnell merkt, dass es in der Silvretta durchaus auch ruhige Ecken gibt.

Wegbeschreibung

Erster Tag: Von der Bielerhöhe, 2036 m, kurze Abfahrt entlang des Schlepplifts und oberhalb der Talstation vorbei Richtung Bieltal. Durch das nach dem ersten Aufschwung flache Tal mit Blick auf die Haagspitze taleinwärts und im Talschluss links haltend in die Totenfeldscharte. Kurze, steile Abfahrt auf das Totenfeld und über den Gletscher wunderschön in einem weiten Rechtsbogen in eine Scharte. Entlang des Rückens kurz noch mit Ski, dann zu Fuß auf die Haagspitze, 3029 m. Abfahrt über das Totenfeld und steile Südosthänge ins Jamtal und zur Jamtalhütte, 2165 m.

Anderntags mit Blick auf die Vordere Jamspitze flach talein und über eine kurze Stufe auf den Jamferner. In einem weiten Linksbogen unterhalb der Felsinsel vorbei und rechts haltend ins Jamjoch. Links in wenigen Minuten auf die Hintere Jamspitze, 3156 m, bei guten Verhältnissen mit Ski bis zum höchsten Punkt. Abfahrt über den Jamferner und Gegenanstieg in die Tiroler Scharte, anschließend so weit wie möglich mit Ski, am Schluss zu Fuß auf den Ochsenkopf, 3057 m. Abfahrt über die Tiroler Scharte und die Reste des Tiroler Gletschers zur Wiesbadener Hütte, 2443 m.

Am dritten Tag von der Wiesbadener Hütte in einem weiten Rechtsbogen unter dem Vermuntgletscher vorbei auf den Absatz der Grünen Kuppe und flach auf den Ochsentaler Gletscher. Unterhalb der Brüche vorbei in Richtung der Abbrüche des Silvrettahorns und schließlich links über eine Rampe ins weite, flache Becken des Ochsentaler Gletschers. Weiter in die Buinlücke und zu Fuß steil, im Mittelteil mit leichter Kletterei, auf den Piz Buin, 3312 m. Nach dem Abstieg zur Buinlücke Querung in die Fuorcla dal Cunfin und weiter zum Silvrettapass. Zum Abschluss schöne Abfahrt über den Silvrettagletscher zur Silvrettahütte, 2341 m.

 Zum Abschluss entlang der Abfahrtsroute der Etappe 3 auf den Silvrettagletscher und über diesen flach an den Fuß der steilen Südwestflanke des Silvrettahorns. In Spitzkehren hinauf in einen Sattel und erst noch mit Ski, dann zu Fuß teils sehr steil auf das Silvrettahorn, 3244 m. Abfahrt über den Silvrettagletscher und kurzer Gegenanstieg in die Rote Furka, 2688 m. Nordseitige Abfahrt ins Klostertal und anstrengender Gegenanstieg durch das Verhupftäli zum Litzner Sattel. Erst noch mit Ski, dann zu Fuß steil auf den Sattelkopf, 2863 m. Abfahrt über den Verhupfgletscher ins Kromertal und zum  Vermuntstausee, 1753 m. Mit dem Tunnelbus zurück zum Ausgangspunkt.

Jamtalhütte

| © Stefan Herbke

Sicherheitshinweise

Sicher auf Skitour: 10 Empfehlungen des DAV 

Unsere Haftung für Inhalte findet ihr hier.

Ausrüstung

Skihochtourenausrüstung.

Das darf bei keiner Skitour fehlen: die ALPIN-Checkliste Skitour.

Alle ALPIN-Tests zum Thema Skitour findet Ihr hier.

Alles was Euch noch für diese Tour fehlt, gibt es im ALPIN-Shop.

Weitere Infos und Links

INFO

Montafon Tourismus, Tel. +43 50 6686, montafon.at

 

TALORT

Gaschurn, 979 m.

 

HÜTTEN

Jamtalhütte, 2165 m, DAV Sektion Schwaben, bewirtschaftet von Mitte Februar bis Mitte Mai, Tel. +43 5443 8408, jamtalhuette.at

Wiesbadener Hütte, 2443 m, DAV Sektion Wiesbaden, bewirtschaftet Mitte Februar bis Ende April, Tel. +43 5558 4233, wiesbadener-huette.com

Silvrettahütte, 2341 m, SAC St. Gallen, bewirtschaftet Mitte Februar bis Anfang Mai, Tel. +41 81 4221306, silvrettahuette.ch

  

BERGFÜHRER

Bergführer Montafon, Tel. +43 664 4311445, montafon-bergfuehrer.at

 

GEHZEITEN

Etappe 1: Aufstieg: 1075 Hm, Abfahrt: 945 Hm, Zeit: 5 – 5:30 Std.

Etappe 2: Aufstieg: 1425 Hm, Abfahrt: 1150 Hm, Zeit: 6 – 6:30 Std.

Etappe 3: Aufstieg: 900 Hm, Abfahrt: 1000 Hm, Zeit: 5:30 – 6 Std.

Etappe 4: Aufstieg: 1500 Hm, Abfahrt: 2090 Hm, Zeit: 7:30 – 8 Std.

powered by outdooractive