Klassiker an der Kult-Kante über Cortina: ein Traum- und Pflichtziel für alpine Kletterer, weil sie schlicht DIE Kantenkletterei ist und eine der bekanntesten Dolomitenrouten.
  • Tourdaten
  • Anreise
  • Literatur
Alpinklettern, mittel Italien
Dauer 8:30 Std.
Strecke 5,40 km
Aufstieg 890 Hm
Abstieg 890 Hm
Höchster Punkt 2240 Hm
Tiefster Punkt 1300 Hm
Bewertung
Kondition
Technik
Erlebniswert
Landschaft
Gefahrenpot.
Exposition
N O S W
Download

Beste Zeit

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Tourbeschreibung

Alpine Sammler werden die Route kennen: Als Fiameskante ist sie im deutschen Sprachraum bekannt und durch Walter Pause zu einer Route mit "extremem Fels" geadelt. Nicht zuletzt dies, aber vor allem ihre vom Tal aus bestechende Ästhetik machen die "Jori", wie sie unter Ampezzaner Bergsteigern nur genannt wird, zu einer Da-musst-du-unbedingt-rauf-Route. Da spielt es keine Rolle, dass die Pomagagnon-Gruppe zwischen Tofana, Gaisl, Cristallo und Sorapiss etwas schmächtiger geraten ist. Auch die relativ geringe Schwierigkeit der Route trägt zu ihrer Beliebtheit bei: Es ist grade mal ein Fünfer. Aber ein paar Stellen mit Speck belegt und schon kann es auch für Veganer tierisch Ernst werden. Doch insgesamt bietet die Route bekömmliche Kost, und der einfache und schnelle Abstieg sorgt dafür, dass man bald zum Nachtisch in der Eisdiele ist.

Wegbeschreibung

Zustieg: Hinter dem Sportplatz (1300 m) auf Pfadspuren durch den Wald nach Osten bis zur ehemaligen Bahntrasse. Hier kurz südlich und nach dem alten Bahnhofshäuschen "Fiames" links auf beschildertem Pfad Richtung "218 Punta Fiames", zum Schluss durch steilen Schotter. Bevor der Weg am Wandfuß nach rechts biegt und flach wird, verlässt man den Weg auf etwa 1650 m nach links (Sterinmännchen). Auf Pfadspuren zu einer erdigen Rinne. Diese hoch, den Spuren folgen, den großen Kessel durchqueren, ansteigend (leichte Kletterpassagen I bis III), weiter queren, an einer Gedenktafel vorbei zum Beginn der eigentlichen Kletterei (rechts oberhalb eines Latschenfeldes). Gleicher Einstieg wie die benachbarte, etwas leichtere Dimai-Route, die sich in der 4. SL links hält.

Route: In der 4. SL zweigt man nach rechts ab und gelangt auf ein langes Band. Hier ca. 90 m nach rechts (Gehgelände) bis zum Beginn der eigentlichen Kante.

Abstieg:  vom Gipfel nach Osten in die Scharte (Forcella del Pomagagnon) und nach rechts auf Weg 202 durch die Geröllrinne absteigen. Am Wandfuß rechts halten und auf Weg 218 zurück zum Ausgangspunkt.

Gute Standplätze, steiles Gelände in der "Jori"

| © Joachim Stark

Ausrüstung

Normale Alpinkletterausrüstung und feste Schuhe für den Zu- und Abstieg. Stände sind eingerichtet, einzelne Zwischenhaken vorhanden. Zusätzlich mittlere Friends, ggf. ein 4er Friend, ein paar Keile, Schlingen, 50-m-Einfach- oder Doppelseil.

Das darf bei keiner Bergwanderung fehlen: Die ALPIN-Checkliste Wandern im Hochgebirge findet Ihr hier.

Eine gute Regenjacke ist auf Bergtour Pflicht: Wir haben zehn besonders nachhaltige Modelle getestet.

Alle unsere ALPIN-Tests für Bergwanderer findet Ihr hier.

Alles was Ihr noch für die Tour benötigt, findet Ihr im ALPIN-Shop.

Walter Pause lesen. Oder die Neuauflage von Christoph Klein.

Tipp des Autors Joachim Stark

Weitere Infos und Links

INFO

Tourismus-Information Cortina, Corso Italia 81, I-32043 Cortina d'Ampezzo,

Tel. +39 0436 869086, dolomiti.org

 

GEHZEITEN

Parkplatz Sportplatz Fiames – Wandfuß 1 Std.,

Wandfuß – Einstieg (Beginn der eigentlichen Kletterei) 0:45 Std.,

Einstieg – Gipfel 4 - 6 Std.,

Gipfel – Parkplatz 1:30 Std.

 

 

BERGFÜHRER

Cortina Alpine Guides, Corso Italia 69/a, I-32043 Cortina d’Ampezzo, Tel. +39 0436 868505, guidecortina.com

powered by outdooractive