Wunderschöne Tour über die steilen Matten nördlich von Juf hinauf zu den kleinen Seen mit fantastischer Aussicht auf die Bernina und ins Bergell.
  • Tourdaten
  • Anreise
  • Literatur
Wanderung, mittel Schweiz
Dauer 5 Std.
Strecke 7,60 km
Aufstieg 700 Hm
Abstieg 700 Hm
Höchster Punkt 2790 Hm
Tiefster Punkt 2117 Hm
Bewertung
Kondition
Technik
Erlebniswert
Landschaft
Download
GPX KML

Beste Zeit

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Tourbeschreibung

Die Flüeseen sind ein Revier für trittsichere Romantiker. Da dieses Gebiet erstaunlich wenig erschlossen ist, kann man hier ein ursprüngliches und wildes Stück der Alpen kennenlernen. Die Aussicht ist zu jeder Zeit beeindruckend, sei es der Blick zu den Gipfeln des Bergell und der Bernina oder, fast zum Greifen nah, die markante Linie des Biancograts.

Wegbeschreibung

Diese Wanderung folgt zunächst der uralten Verbindung zwischen dem Averstal und dem Dorf Bivio an der Nordrampe des Julierpasses nach St. Moritz. Wir starten mitten im kleinen Dörfchen Juf, der höchstgelegenen dauerhaft bewohnten Siedlung der Alpen, auf 2117 Meter, also über der Baumgrenze. Am malerischen Mühlbach beginnt ein steiler, modern ausgebauter Wirtschaftsweg, der die üppigen Heuwiesen der Südwesthänge oberhalb des Örtchens erschließt. Bald geht er in einen schönen Wiesenpfad über, der in weiten Serpentinen bergan führt. Eine prächtige Hochgebirgsflora begleitet den Pfad, auch große Türkenbundlilien wachsen hier! Wir überqueren Muttabach und Treiabach und erreichen die kleine Alm-Mulde unterhalb des Stallersattels. Nur am Ofenrohr zu entdecken ist die urige steinerne Unterkunftshütte der Hirten, die sich perfekt getarnt an den Hang schmiegt. Wenig höher markiert eine Gruppe von Steinmännern die Passhöhe des Stallersattels (2581 m). Wir wenden uns scharf links aufwärts und steigen über eine Geländeschwelle hinauf zu den Flüeseen, die eine prachtvolle Aussicht auf Bernina und Bergell bieten. Große Steine laden zur gemütlichen Mittagsrast ein. Pfadspuren führen in ¾ Std. steil bergauf zu einem weiteren kleinen See (2790 m) unter dem finsteren Mazzaspitz (3164 m). Über blumenreiche Matten geht es am Foppaspitz vorbei hinunter zu den Lawinenverbauungen, die das Dorf Juf schützen, und zurück zum Ausgangspunkt. 

 

GEHZEITEN

Juf - Stallersattel 2:15 Std.
Stallersattel - Flüeseen 1:00 Std.
Flüeseen - Juf 1:45 Std.

PostAuto Schweiz AG

| © PostAuto Schweiz AG

Sicherheitshinweise

Sicher Bergwandern: 10 Empfehlungen des DAV.

Ausrüstung

Das darf auf keiner Wanderung fehlen: Die ALPIN-Checkliste Wandern im Hochgebirge.

Gutes Schuhwerk ist Pflicht für eine Wanderung im Gebirge. 10 Wanderschuhe im großen ALPIN-Test.

Alle weiteren ALPIN-Tests für Bergwanderer findet Ihr hier.

Alles was Euch für diese Tour noch fehlt, findet Ihr im ALPIN-Shop.

Wo anderswo Gipfelkreuze im Fels stecken, stehen hier Bauernhöfe auf satten Wiesen. Juf im Averstal (2117 m) ist die höchstgelegene Siedlung Europas und auf jeden Fall einen Besuch wert.

Tipp des Autors Bene Benedikt

Weitere Infos und Links

INFO

Gästeinformation Viamala, Bodenplatz, CH-7435 Splügen, Tel. +41 81 6509030, viamala.ch

 

BERGFÜHRER

Bergsportschule Grischa, Tel. +41 79 1023365, bergführerviamala.ch

powered by outdooractive