Schöne, etwas anstrengendere Bergwanderung über traumhafte Einkehralpen und einen Teil der Allgäuer Nagelfluhkette
  • Tourdaten
  • Anreise
  • Literatur
Bergtour, schwer Deutschland
Dauer 6:30 Std.
Strecke 15,95 km
Aufstieg 1172 Hm
Abstieg 486 Hm
Höchster Punkt 1677 Hm
Tiefster Punkt 724 Hm
Bewertung
Kondition
Technik
Erlebniswert
Landschaft
Gefahrenpot.
Exposition
N O S W
Download
GPX KML

Beste Zeit

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Tourbeschreibung

Nagelfluh ist ein ganz besonderes Gestein: auch "Herrgottsbeton" wird das Konglomerat aus großen Kieseln und feinkörnigem Sediment genannt. Auf dieser Grundlage hat sich auf dem markanten Gebirgszug zwischen Bodensee und den Allgäuer Hochalpen, zwischen Iller und dem Bregenzer Wald eine einzigartige Kulturlandschaft entwickelt: der Naturpark Nagelfluhkette.

Auf einer verhältnismäßig kleinen Fläche gibt es hier eine Vielzahl verschiedener Lebensräume und eine spezifische Flora und Fauna – und die gilt es zu entdecken. Die komplette Nagelfluh-Überschreitung ist eine forderne Tagestour, doch können auch einzelne Teile des Gebietes erwandert werden.

Wegbeschreibung

Wir beginnen unsere Tour am Alpsee Camping und biegen links in Richtung Seeufer ab. Dort halten wir uns erneut links und spazieren die Promenade entlang. Im Ortszentrum geht es nach rechts und wir folgen der kleinen Straße an den beiden Kirchen St. Stephan und St. Loreto vorbei bergauf. Wir überqueren die Bundesstraße und biegen nach rechts "Am Ergel" ab. Dann geht es über einen Weg in den Ortsteil Rieder.

Dort überqueren wir die Rieder Steige und gehen geradeaus weiter den Hang bergauf zur Hochberg-Alpe, wo wir auf ein Stück selbst gebackenen Kuchen und ein kühles Getränk einkehren können. Dann geht es weiter zur Hornklause, einer kleinen Hütte, die privat gemietet werden kann. Nun biegen wir links ab, passieren die Bierlein-Hütte und die Kessel-Alpe und erreichen schließlich die Alp-Alpe. Hier biegen wir rechts ab.

Unser Weg führt uns nun zum Kemptener Naturfreundehaus, wo wir einkehren und ein wenig auf der schönen Sonnenterrasse entspannen können. Kleine Wanderer freuen sich über den liebevoll hergerichteten Streichelzoo. Dann geht es weiter auf die Alphöhe, nach etwa 500 m halten wir uns an einer Gabelung links und erreichen bald die Seifenmoos-Alpe. Dort geht es rechter Hand zur Sennalpe Mittelberg. Hier sollten wir unbedingt ein Stück vom selbstgemachten Käse probieren – oder am besten gleich zu einer Brotzeit einkehren, denn ein bisschen Energie brauchen wir noch für den letzten großen Anstieg.

Dieser führt uns über die Alpe Gund hinauf zum Grat der Nagelfluhkette, den wir etwas östlich des Stuibengipfels erreichen. Nun folgen wir dem Gratweg zum Steineberg (1660m). Die Mutigen unter uns können über eine Leiter vom Gipfelaufbau absteigen, es führt aber auch ein Pfad außen herum. Dann wandern wir das letzte Stück bis zum Gipfel des Mittagberges (1451 m), wo sich die Bergstation der Sesselbahn befindet. 

Nun können wir entweder gemütlich ins Tal schweben oder über den ausgeschilderten Wanderweg nach Immenstadt absteigen. Von dort nehmen wir den Bus zurück nach Bühl, oder spazieren entlang des Kleinen Alpsees zurück zum Alpsee Camping.

 

Der Mittagberg

| © Gras-Ober

Ausrüstung

Feste Wanderschuhe, witterungsangepasste Kleidung, eventuell Sonnenschutz und Verpflegung, eventuell Stöcke

Einige der Alpen unterwegs produzieren ihren eigenen Käse – unbedingt probieren!

Tipp des Autors Svenja Rödig

powered by outdooractive