Der DAV-Bergbericht für den Zeitraum 07. bis 09. Oktober

Bergbericht: Goldener Oktober in den Startlöchern, Schneegrenze rückt nach oben

Mit dem Bergbericht fasst der Deutsche Alpenverein (DAV) die Wochenendaussichten in Sachen Bergsport zusammen. Hier erfahrt ihr, welche Touren in welchen Gebieten vom Wetter und den Verhältnissen her vielversprechend sind.

Der endlich goldene Oktober erhält am Samstag einen kleinen Dämpfer.
© Michael Pröttel

Der endlich goldene Oktober erhält am Samstag zwar einen kleinen Dämpfer. Doch insgesamt kann man sich über die Wochenendaussichten nicht beschweren … zumal die Schneegrenze wieder ein gutes Stück nach oben gerückt ist.

Tourenverhältnisse

Durch das Ansteigen der Schneefallgrenze am letzten Wochenende auf ca. 2500 m und die darauf folgenden Sonnentage sind die Bayerischen Voralpen wieder so gut wie schneefrei. In den Nördlichen Kalkalpen und am Alpenhauptkamm muss man nordseitig ab etwa 2200 m, südseitig 2400 m mit Schneekontakt rechnen. In den Allgäuer Alpen liegt die Schneegrenze etwas tiefer.

Und hoch gelegene Karstplateaus wie das Zugspitzplatt können durchaus eine geschlossene Schneedecke aufweisen. Dasselbe gilt für die Alpengletscher. Dort können schmälere Spalten wegen des Neuschnees bereits schwer zu erkennen sein und dürften gleichzeitig noch keine ausreichend tragenden Schneebrücken besitzen.

Die teilweise extrem starken Regenfälle vom vergangenen Sonntag haben in manchen Regionen zu starker Erosion geführt. So ist der südwestseitige Steig auf die Schochenspitze (Lechtaler Alpen) auf einem Stück abgebrochen und daher gesperrt. Der Aufstieg zur benachbarten Lachenspitze über die Ostseite ist aufgrund eines Erdrutsches nur bedingt möglich. Über aktuelle Wegsperrungen kann man sich gut auf alpenvereinaktiv.com informieren, indem man die Zusatzebene "Hinweise & Sperrungen" aktiviert.

Was ihr auf Bergtour im Herbst beachten solltet, haben wir in unserer Galerie "Bergtouren im Herbst" für euch zusammengestellt:

Wochenendwetter

Mittelgebirge: In der Eifel und im Sauerland werden Freitag und Sonntag sonnig, am Samstag muss man mit etwas Niederschlag rechnen. Auf dem Kahlen Asten (841 m) liegen die Höchsttemperaturen zwischen 9°C am Samstag und 12°C am Sonntag. Im Harz ist die gleiche Wetterentwicklung zu erwarten. Auf dem Brocken (1141 m) pendeln die Höchsttemperaturen zwischen 7°C und 10°C.

Im Elbsandsteingebirge dürfte das gesamte Wochenende trocken verlaufen. Die Höchsttemperaturen pendeln am Großen Zschirnstein (560 m) um 15°C. 

Im Bayerischen Wald wird der Freitag sonnig, am Samstagnachmittag gibt es etwas Regen und am Sonntag ist es wieder freundlich. Auf dem Großen Arber (1456 m) sinken die Höchsttemperaturen von 15°C am Freitag auf 8°C am Sonntag.

Im Schwarzwald ist die Abfolge ähnlich, mit dem Unterschied, dass der Regen hier bereits am Samstagvormittag ankommt. Am Feldberg (1493 m) sinken die Höchsttemperaturen von 13°C auf 10°C.

Alpen: In den Ostalpen verläuft der Freitag. noch sonnig und trocken. Dünne Schleierwolken markieren die Warmluft in der Höhe. Der Wind kommt aus Südwest und ist insbesondere in Föhnstrichen der Alpennordseite zu spüren. Die Nullgradgrenze liegt bei 3800 m.

Der Samstag beginnt noch recht sonnig, über Westösterreich wird es bald bewölkter. Bis zum Nachmittag wird die Bewölkung dichter und dehnt sich bis zum Alpenostrand aus. Es ist dann etwas Regen zu erwarten. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 2500 m im Bregenzerwald und 3000 m an der Alpensüdseite.

Am Sonntag lösen sich Restwolken rasch auf und es setzt sich auf den Bergen, bei eher milden Temperaturen wieder die Sonne durch. In den Westalpen ist die Wetterentwicklung der kommenden drei Tage vergleichbar.

Gerade im Herbst wenn es früh dunkel wird in den Bergen, sollte ein Notfall-Biwaksack nicht im Gepäck fehlen:

Produkttest 2022: Biwaksäcke
Kleine Lebensretter
Produkttest 2022: Biwaksäcke

Wir stellen fünf verschiedene Biwaksäcke vor.

zum Test

Fazit

Vom Wetter her sollte man Freitag und/oder Sonntag für eine Bergtour nutzen. Jetzt im Oktober ist es am besten, eher süd- als nordseitige Touren anzuvisieren. Und wer sich dabei Gipfelziele bis etwa 2300 m heraussucht, wird mit großer Sicherheit schneefrei unterwegs sein.

Kletterer werden am Freitag und wohl noch bis zum frühen Samstagnachmittag trockene Felsen vorfinden. Und selbst am Sonntag könnten ost- und südseitige Routen mit der Sonne wieder abtrocknen. Der Jahreszeit entsprechend sollte man aber keine langen alpinen Unternehmungen mehr andenken, sondern Ziele in den Bayerischen Voralpen oder Tal nahe Sportklettergärten ins Auge fassen.

Von Gletschertouren ist aufgrund der Spaltensturzgefahr eher abzuraten. So gut wie alle hochgelegenen Hütten am Alpenhauptkamm befinden sich allerdings ohnehin bereits im Winterschlaf. Auch für die kommenden Tage haben wir 15 empfehlenswerte Touren für euch zusammengestellt. Da der Bergbus in die Eng dieses und das nächste Wochenende noch verkehrt, legen wir den Schwerpunkt diesmal auf Gipfelziele im Isarwinkel und Vorkarwendel.

Bild/Text: Michael Pröttel/alpinjournal.de

0 Kommentare

Kommentar schreiben