Wer auf Klettersteigen kraftsparend unterwegs sein will, braucht den richtigen Schuh. Aber auch Zu- und Abstieg sollen nicht zur Qual werden. Welcher ist da die richtige Wahl?

So haben wir getestet

- Anzeige -

Wir waren mit fünf Testern am Stuibenfall-Klettersteig im Ötztal. Alle Tester haben dabei alle Schuhe durchprobiert. Alle Testmodelle standen uns in den Größen UK 6 (Damen) sowie UK 8,5 und UK 11 zur Verfügung.

!!!Einen aktuellen Test zu Approach-Schuhen finden Sie hier!!!

Unser besonderes Augenmerk lag dabei neben der Bedienung und der Passform auf der Performance am Fels und auf Eisenstiften. Das Abrollverhalten haben wir auf flachem, hartem Untergrund bewertet, wo es am besten zu erspüren ist. Alle Schuhe wurden auf einer geeichten Waage in Größe 8,5 (wenn nicht anders angegeben) nachgewogen.

- Anzeige -

Feste Schuhe mit steifer Sohle erleichtern das Stehen auf Leisten und Kanten.

| © Birgit Gelder

Fazit

Es heißt immer, die eierlegende Wollmilchsau gebe es nicht. Einige Hersteller kommen bei den Schuhen dem Ziel aber schon sehr nahe. Begeistert waren wir vom Scarpa Marmolada. Ein bequemer Schuh, der sehr gut abrollt, gleichzeitig aber am Klettersteig aufblüht und sehr guten Halt vermittelt.

Auch der Garmont Vetta ist ein toller Schuh für Ferratisten; leicht und mit sehr gutem Halt – aber eher für schmale Füße. Unser Allround-Tipp. Der Salewa Rapace ist sehr breit geschnitten. Auf schwierigen Klettersteigen fehlt Leuten mit schmaleren Füßen manchmal der Halt. Dafür ist er in normalem Terrain ein bequemer Begleiter, unser Komfort-Tipp.

Mitgetestet

Die Modelle Adidas TX Scope High und Five Ten Guide Teenie Mid sind Klettersteigschuhe für sportliche Nutzer. Sie sind weich und flexibel und verlangen mehr Kraft, um auf Leisten zu stehen, und geben deutlich weniger Halt. Wer so etwas sucht, ist mit den Modellen gut beraten, für Anfänger ist das nichts.

Und das sind die besten Klettersteigsets

Text von Olaf Perwitzschky

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben