Die Graphen-Grip-Gummi-Außensohle soll für den "world’s toughest grip" sorgen. Der Schuh im Test.

"Das nobelpreiswürdige Graphen ist 200-mal stärker als Stahl und revolutioniert die Welt wie wir sie kennen mittlerweile in vielen Bereichen. Dank einer Zusammenarbeit mit führenden Graphen-Experten an der Universität von Manchester gelang es inov-8 erstmals, den Hightech-Werkstoff Graphen in den Sohlen von Lauf- und Trainingsschuhen zu verarbeiten und dadurch eine kompromisslose Lösung aus genialem Grip und verbesserter Haltbarkeit zu erzeugen. Inov-8 ist damit die erste und einzige Marke die Graphen in Sportschuhen einsetzt."

Die Graphen-Grip-Gummi-Außensohle des X-TALON G 235 soll, so ein weiterer Superlativ aus der Pressemeldung von inov-8, für den "world’s toughest grip" sorgen. Das hat mich neugierig gemacht, den Schuh zu testen,

Störend: Faltenbildung im Vorfußbereich.

Gripmonster: Satte 8 mm hoch sind die Stollen des X-TALON G 235.

Als ich den Schuh dann aus England gesendet bekam und ihn ausgepackt hatte, ging meine Vorfreude in Skepsis über. 

Monsterstollen, gewöhnungsbedürftige, enge Passform, augenscheinlich wenig Dämpfung: Ob ich mit dem X-TALON G 235 warm werden würde?

Das erste Probieren ließ meine Skepsis wachsen. Der Schuh knickt beim Gehen im Bereich der Zehengrundgelenke komisch ein und bildet dadurch spürbar Falten im Obermaterial, die auf die Fuß- bzw. Zehenoberseite drücken und beim Laufen für unangenehme Reibung sorgen. Woran das liegt? Der Schuh fällt ungewöhnlich groß aus, ist mir trotz der gewohnten Größe dadurch einen Tick zu groß. Würde das Problem bei einem perfekt passenden X-TALON G 235 nicht auftreten?

© inov-8

Dann der erste Trainingslauf. Auf Asphalt geht es auf einen Forstweg und dann Richtung eines hügeligen Mittelgebirgs-Trails mit recht steilen up- und downhills. Fast ein wenig überraschend lässt sich der Schuh auch auf hartem Untergrund mehr als solide laufen. Er rollt gut ab und entwickelt trotz seiner Stollen nicht das befürchtete "Fußballschuh-Feeling".

Dann der Trail: Wie es sich für diese Jahreszeit gehört (Februar/März), ist er richtig schön schlammig, mit Pfützen übersät und mit Schnee überzuckert. 

Schlammige Trails: der X-TALON G 235 in seinem natürlichen Habitat.

© inov-8

Und da ist der X-TALON G 235 eine echte Offenbarung! Die immens bissigen 8 mm tiefen und breiten Stollen graben sich dermaßen bombensicher in den rutschigen Untergrund wie ich es ganz ehrlich noch bei keinem anderen Schuh erlebt habe. Vor allem downhill kann man volles Rohr ballern ohne sich irgendwelche Gedanken um mögliche Ausrutscher machen zu müssen.

Das durchschnittliche Gewicht aller Größen des X-TALON G 235 ist laut Hersteller 235 Gramm. Mein Exemplar bringt 253 Gramm auf die Waage. 

Hinterlässt Spuren: Die Stollen des  X-TALON G 235 graben sich tief in den Matsch.

Hier zeigt sich die ganze Erfahrung des Trailschuherstellers, der seinen Sitz und seine Wurzeln in den Bergen des englischen Lake District hat und seine Schuhe schon immer vor allem auch für das Laufen auf britisch-feuchten Wiesen und steilen Hügeln entwickelt hat.

Dabei ist der Schuh sehr direkt (6 mm Sprengung) und vermittelt ein präzises Gefühl für den Untergrund. In Kombination mit seinem geringen Gewicht (nachgemessene 253 Gramm pro Schuh bei Größe 45,5) ist er ein echter Racer, mit dem es richtig Laune bringt, Speed zu machen.

Trotz der Leichtigkeit schützen Sohle und das nahtlose, einteilige, flexible und strapazierfähige (nicht wasserdichte) Obermaterial recht gut vor Steinen, Ästen, Wurzeln, so dass man sich auch auf roughen Trails ausreichend geschützt fühlt. In alpinem Gelände würde ich wohl dennoch zu einem anderen Modell greifen, aber das ist Geschmackssache.

Die Schnürung macht ihren Job und fixiert den Schuh gut und sicher am Fuß. Die Dämpfung ist passabel, für Kurz- und Mittelstrecken für mich völlig ausreichend, bei den langen Kanten wären üppiger gedämpfte Schuhe meine erste Wahl.

Ob das aus Graphen gewonnene Graphit die Sohle wirklich abriebfester macht und damit die Lebensdauer des Schuhs erhöht, kann ich nach der kurzen Testzeit nicht sagen, dem Hersteller zu Folge bestätigen dies wissenschaftliche Studien der Universität Manchester. Erfreulich wäre es, denn es hat mich oft geärgert, dass andere tolle Trailschuhe nach gefühlten 150 Km Laufleistung das Profil betreffend schon hinüber waren.

Fazit: Der X-TALON G 235 ist ein schneller Racer für schlammige, nasse Trails mit Mega-Grip. Probleme hatte ich mit der Faltenbildung im Obermaterial, die mir bei einem längeren Lauf eine leicht schmerzende Hautabschürfung einbrachte. 

Dürfte ich nur ein Paar Trailschuhe auf eine einsame Insel mitnehmen, wäre es daher nicht der X-TALON G 235. Es sei denn, es handelte sich um eine britische ...

Text von Holger Rupprecht

0 Kommentare

Kommentar schreiben