In der Skientwicklung tut sich was. Immer mehr Ski haben eine „merkwürdige“ Aufbiegung an der Schaufel. Wir haben 17 Freerider mit und ohne Rocker getestet und sagen Ihnen, welche Ski funktionieren und welche nicht.

Freeriding-Ski, die schmaler sind als Tourenski? Das kann doch nicht sein! Doch, das kann sein! So ändern sich die Zeiten. Aber keine Sorge, das gilt keineswegs für alle Freerider. Denn wir testen ja die tourentauglichen Modelle, also nicht die ganz breiten und schweren Bretter.

Sind Sie ein Tourenfan, schinden sich aber vor allem bergauf, um dann die Abfahrt voll zu genießen? Dann muss der Movement "Source" her. Ein toller, nicht zu schwerer und ausgewogener Ski für alle Powderfans. Unser ganz klarer Testsieger, vor allem wegen dem sehr guten Verhältnis von Gewicht zu Fahrverhalten. Schließlich testen wir tourentaugliche Freerider.

Weiter überzeugt haben uns der Nordica "Burner" , der Völkl "Nanuq" und der Head "Peak" . Alles gute Ski, die je nach Vorlieben und Einsatzbereich ein hohes Maß an Fahrsicherheit vermitteln und so viel Freude bei der Abfahrt – auch auf der Piste – aufkommen lassen.

Wer Ski wie den Völkl oder Head aber für längere Aufstiege hernehmen möchte, sollte wissen, was er tut. Das Gewicht macht sich deutlich bemerkbar.

Hinweis: Die Tabelle ist eine übersichtliche Zusammenfassung des Tests der ALPIN-Ausgabe 12/2010 Sollten Sie an dem ausführlichen Test interessiert sein, möchte wir Sie bitten, die weiter unten gegebene Möglichkeit der Einzelheftbestellung zu nutzen.

Mit einem Mausklick auf ein Bild, gelangen Sie zu einer komfortablen Großansicht des Produktes.

Eine Liste aller getesteten Produkte finden Sie hier.

Hersteller Modell Preis Bewertung Urteil Tipp
Nordica Hot Rod Burner 499,95 Euro + sehr laufruhig, + super eisgriffig, - für das Gewicht schmal, sehr gut ALPIN-Tipp
Atomic Charter 549,95 Euro + sehr gut im Powder, + gutmütig, - wenig Kantengriff, sehr gut
Movement Soure 599,00 Euro + tolle Fahreigenschaften, + gutmütig, + für die Breite leicht, sehr gut ALPIN-Tipp
Elan Apex 629,95 Euro + sehr laufruhig, + agil, + breiter Einsatzbereich, sehr gut
Rossignol S80 429,95 Euro + gut in weitem Gelände, + gutmütig, - bei Speed unruhig, sehr gut
Scott Powd`air 749,00 Euro + sehr gut im Powder, + top bei mittlerem Speed, - unruhig, wenn es schnell wird, sehr gut
Kästle FX 84 739,00 Euro + ausgewogen, + guter Allrounder, - für das Gewicht eher schmal, sehr gut
Mountain Wave Easy Day 678,95 Euro + gut beherrschbar im Powder, + ausgewogen, - nicht für Anfänger, sehr gut
Kästle FX 94 739,00 Euro + laufruhig, - braucht recht viel Kraft, - relativ schwer, sehr gut
Ski Logik Howitzer 650,00 Euro + im Gelände ein Traum, + bei schwerem Schnee top, + für die Breite relativ leicht, sehr gut
Völkl Nanuq 599,95 Euro + toller Allrounder, + auch für Nichtprofis geeignet, - ganz schön schwer, sehr gut ALPIN-Tipp
Peak Head 499,00 Euro + toller Allmountain-Ski, + super Laufruhe, - für die Breite schwer, sehr gut ALPIN-Tipp
Rossignol S86 529,95 Euro + für die Breite agil, + auch für „Normalos“ fahrbar, - bedingt guter Kantengriff, sehr gut
Stöckli Stormrider XXL 639,00 Euro + super auf der Piste, - für die Breite sehr schwer, sehr gut
Ski Logik Goddess 630,00 Euro + toll neben der Piste, - tut sich auf Hartem schwer, - braucht Kraft und Können, sehr gut
Salomon Sentinel 529,00 Euro + extrem laufruhig, - sehr schwer, befriedigend
Blizzard Titan Cronus 649,00 Euro + toll bei langen Schwüngen, - für die Breite extrem schwer, befriedigend