Länger, breiter, schwerer. So präsentieren sich viele Freerideski für die Saison 09/10. Wir haben 18 Modelle aus dem großen Reigen der Powderlatten ausgesucht, mit denen man noch aufsteigen kann und die dennoch eine reine Freude beim Abfahren sind.

Und wie ist das Flugverhalten der Ski?
Und wie ist das Flugverhalten der Ski?

Schlechte Freerideski hatten wir nicht im Test. Es kommt bei der Auswahl extrem darauf an, was man mit den Ski machen will.

Von den reinen Powderski (K 2 Coomback, G 3 Zenoxyd) über die breite Gruppe der Allrounder bis hin zu den Allmountain- Modellen (Salomon XW Tornado und XW Fury, Stöckli Stormrider XXL etc.), mit denen man mal auf der Piste und mal im Tiefschnee unterwegs sein kann, ist die Auswahl riesig.

Für den Einsatz als tourentauglicher Freerider hat uns der Völkl Nanuq aufgrund des akzeptablen Gewichts, der gemäßigten Breite und des Charakters am besten gefallen.

Diesen Produkttest der 18 Freerider haben wir auf zwei Seiten aufgeteilt: auf dieser Seite finden Sie die ersten neun Modelle, auf der zweiten Seiten die neun restlichen Freerider. Zur zweiten Seite gelangen Sie hier!

Klicken Sie sich durch unsere Fotogalerie der getesteten Produkte!

Hinweis: Die Tabelle ist eine übersichtliche Zusammenfassung des Tests der ALPIN-Ausgabe 12/2009 . Sollten Sie an dem ausführlichen Test interessiert sein, möchte wir Sie bitten, die weiter unten gegebene Möglichkeit der Einzelheftbestellung zu nutzen.

Mit einem Mausklick auf ein Bild, gelangen Sie zu einer komfortablen Großansicht des Produktes.

Alle auf alpin.de veröffentlichten Produkttests finden Sie hier!

Eine Liste aller getesteten Produkte finden Sie hier.

Hersteller Modell Preis Bewertung Urteil Tipp
Black Diamond Kilowatt 579 Euro + sehr gut im Powder - mäßiger Kantengriff sehr gut
Blizzard Titan Atlas 774,90 + super Laufruhe - sehr schwer sehr gut ALPIN-Tipp
Differences Extrem Freeride 500 Euro + hohe Laufruhe - sehr aggressiv und hart sehr gut
Dynastar Sultan 85 649,95 Euro + ausgewogen - im Steilen etwas "bockig" sehr gut
G3 Zenoxyd 549 Euro + relativ leicht + für das Gewicht ausgewogen sehr gut
Elan M 888 529,95 Euro + stabil + breiter Einsatzbreich sehr gut
Head Peak 82 699,95 Euro + sehr gut Fahreigenschaften + solide Sandwich-Bauweise sehr gut ALPIN-Tipp
Head John 549,95 Euro + top im weiten Gelände - recht aggressiv sehr gut
Kästle FX 84 739 Euro + gut für Freeride-Einsteiger - insgesamt etwas schwächer befriedigend