Auch in diesem Jahr haben wir für Euch die aktuellsten Tourenski-Modelle der Saison getestet.

Moderne Tourenski sind weit mehr als ein Stück Holz mit einer Stahlkante. Doch das Zusammenspiel der Materialien und die Bauweise müssen passen. Wir sagen Euch, welcher Hersteller das für die kommende Saison am besten geschafft hat.

- Anzeige -

ALPIN 11/2019 mit dem großen Tourenski-Test könnt ihr hier online bestellen. 

| © www.alpin.de

So haben wir getestet

Alle Ski wurden vor dem Test gewogen, vom Gesamtgewicht wurde das Bindungsgewicht (nachgewogen!) abgezogen. Die nachgemessene Länge geben wir als abgewickelte Länge an. Wir haben die Ski so gefahren, wie wir sie von den Herstellern bekommen haben. Beim Finish bestanden mitunter große Unterschiede. Alle Testski hatten Skitourenbindungen montiert. Ski mit Freeride-Bindungen haben wir nicht getestet.

- Anzeige -

+++ Hier findet ihr den Test mit den besten Tourenski der vergangenen Saison +++

Fazit

Egal ob leicht oder schwer – wer im aktuellen Skitest seinen neuen Traumski sucht, wird fündig. Unser Testsieger ist ein alter Bekannter, der K2 Wayback 88. Unter Berücksichtigung von Fahreigenschaften und Gewicht hat er definitiv die Nase vorne.

Wem es hauptsächlich darauf ankommt, einen leichten Ski zu haben, der sollte sich unseren Gewichts- und Preistipp, den Rossignol Seek Seven Tour, genau ansehen. Federleicht und doch mit viel „eingebautem“ Spaßfaktor und leicht zu fahren.

Wer bereit ist, etwas mehr für seinen Tourenski auszugeben, der sollte auf jeden Fall dem Völkl BMT 90 sein Augenmerk schenken. Ein echtes Universaltalent, das nicht schwer ist (Allround-Tipp). Und wer Laufruhe und Eisgriffigkeit über alles stellt und gleichzeitig den richtigen Trainingszustand mitbringt, der wird mit unserem Power-Tipp, dem Stöckli Edge 88, garantiert glücklich.

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben