Skitouren im Mittelgebirge? Das geht ganz fantastisch, denn Schnee gibt es dort teilweise sogar mehr als in den Alpen. Wir stellen vier lohnenswerte Reviere vor. Als erstes geht es in den Bayerischen Wald.

Dass man Skitouren nur in den Alpen geht, widerlegt der Bayerische Wald mit Bravour. Rund um Bodenmais warten etliche Berghänge auf die Tourengeher, die noch dazu weitgehend lawinensicher sind. Bodenmais war sogar schon mal Austragungsort der Deutschen Meisterschaft im Skibergsteigen! 

Der Arber ist für ambitionierte Skibergsteiger Pflicht, wenn sie im Bayerischen Wald unterwegs sind.

| © Picture Alliance

Also ab auf die Tourenski und rein ins Gebiet rund um den Großen Arber. Er ist mit 1456 Meter der höchste Berg dieses Mittelgebirges. Der Arber ist für ambitionierte Skibergsteiger Pflicht, wenn sie im Bayerischen Wald unterwegs sind. 

Auch wenn Schneehöhen von bis zu drei Meter - vor zwei, drei Jahrzehnten keine Seltenheit - aufgrund des fortschreitenden Klimawandels nicht mehr zu erwarten sind, bleibt der Arber eine lohnenswerte Destination.

Skitouren im Bayerischen Wald

  • Region: Niederbayern

  • Höchster Berg: Großer Arber, 1456 m

  • Top-Skitouren: Großer Arber, Bretterschachten, Mittagsplatzl, Großer Osser, Dreisessel

Durch die eher geringe Höhenlage des Bayerischen Waldes ist man in dieser Region auch etwas sicherer vor Lawinen. 

Aber auch wenn die Gefahr geringer als anderswo ist, sollte man Skitouren im Bayerischen Wald nicht unterschätzen. Deshalb gilt auch hier: unbedingt den Lawinenlagebericht checken! 

Eine der landschaftlich schönsten Touren im Bayerischen Wald führt auf den imposant geformten Dreisessel (1336 Meter) am südlichen Rand des Bayerischen Waldes. 

Tolle Ausblicke, romantische Wälder und sehr sehenswerte Felsformationen prägen diese eher leichte Tour.