Wie merke ich, wann es bei Gewittern in den Bergen heikel wird?

Frage von L. Merklin per Mail: Bisher ging ich immer davon aus, dass Gewitter in den Bergen gefährlich und auf jeden Fall zu meiden sind. Einigermaßen erstaunt waren wir, als uns im Sommer bei aufziehendem Gewitter etliche Leute im Aufstieg entgegen kamen, die sich offensichtlich keine Sorgen machten. Wie merke ich, wann es heikel wird?

- Anzeige -

Antwort von Olaf: Nur weil andere Leute bei Gewitter sorglos unterwegs sind, muss das nicht heißen, dass es ungefährlich ist. Wenn du bei Gewitter in den Bergen unterwegs bist und exponierte Passagen begehen musst, ist das gefährlich. Gewitter ziehen häufig unberechenbar (nicht unbedingt mit der Hauptwindrichtung) und können mal irgendwo "festhängen", mal schnell weiterziehen. Deshalb sollte man bei Gewitterneigung schauen, dass man vor allem Klettersteige (Stahlseil gleich Blitzableiter), aber auch exponierte Stellen zügig verlässt. Ganz heiß wird es, wenn du ein Surren an Metallgegenständen bemerkst, sich die Haare aufstellen oder sogar schon Funken aus Metallteilen (Gipfelkreuz etc.) austreten. Dann sollte man sich schnellstmöglich aus dem Staub machen und weniger exponierte, tiefere Lagen aufsuchen. 

Haben Sie auch eine Frage an Olaf? Dann nutzen Sie die unten stehende Kommentarfunktion!

Olaf Perwitzschky ist ALPIN-Testredakteur und staatlich geprüfter Bergführer. Berge sind seine Leidenschaft - und Ihre Fragen sind ihm Herausforderung! Jeden Monat beantwortet er Ihre Anliegen im ALPIN-Heft unter der allseits bekannten Rubrik "Olaf klärt das schon!".

Text von Olaf Perwitzschky

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben