Olaf klärt, was es mit den Bühlerhaken in Franken auf sich hat.

B. Breiser, per E-Mail: Ich lese besonders in Führern von Franken oft den Begriff Bühlerhaken. Was genau ist ein Bühlerhaken?

Olaf: Oskar Bühler hat in der Fränkischen Schweiz angefangen alte, geschlagene Haken durch Haken aus V2A-Stahl zu ersetzen, und das bereits 1965. Er hat die Haken einzementiert, das war damals neu. Er hat als aktiver Kletterer selber viele Haken gesetzt bzw. ausgetauscht. Man muss dabei bedenken, dass es zu der Zeit noch keine Akku-Bohrhämmer gab, sondern dass die Löcher von Hand gebohrt bzw. gemeißelt wurden. 

Die Urform des Bühler-Hakens aus V2A-Stahl.

| © Hersteller

Auch im Wilden Kaiser finden sich heute noch Bühlerhaken. Insgesamt haben er und Kameraden so etwa 7000 Haken gesetzt. Heute werden vielfach leicht abgeänderte Bühlerhaken verwendet. Es stellte sich nach Jahren heraus, dass sich Karabiner in den Laschen der Bühlerhaken unter ganz bestimmten Umständen aushängen können, insbesondere dann, wenn sie falsch herum geklinkt waren.

0 Kommentare

Kommentar schreiben