Warum findet man nirgendwo eine Tourenbeschreibung für die Tour vom Waxenstein über Riffelscharte auf die Zugspitze? Olaf klärt auf.

Frage von Henrik: Hallo Olaf, es gibt unzählige Beschreibungen und Kommentare über alle möglichen Wege auf die Bayrische Zugspitze. Bei Recherchen über den Jubiläumsgrat ist mir aufgefallen, dass es über den westlichen Grat, also vom Waxenstein über Riffelscharte auf die Zugspitze, nirgendwo Infos gibt.

- Anzeige -

Zumindest konnte ich im Netz und den gängigen Führern absolut nichts über eine Besteigung oder nur den Versuch auf diesem Weg finden. Scheint mir auf Bildern aber ein grandioser (und anspruchsvoller) Grat!? Ist dir bekannt, warum nirgends etwas über diese Variante zu lesen ist? 

Antwort von Olaf: Das ist eine gute Frage und da hast du recht aufmerksam geschaut. Was es dort an Touren gibt, ist die Überschreitung der Waxenstein in die Riffelscharte und weiter auf die Riffelköpfe. Eine "offizielle" Route weiter zur Zugspitze habe ich auch nicht gefunden. 

- Anzeige -

Nach den Riffelköpfen wird der Fels aber sehr brüchig, was ein Grund sein könnte, dass das nicht gemacht wird. Kurz vor dem Gipfel würdest du ja wieder auf den Anstieg aus dem Höllental treffen. Oder, etwas früher, auf den Ausstieg der Eisenzeit, die ja aus der Nordflanke hoch kommt und bei der man zum Klettersteig abseilt.

Aber alleine die Überschreitung des Waxensteins und weiter bis zu den Riffelköpfen ist eine sehr lange und recht schwierige Tour. Es gibt kein fixes Sicherungsmaterial und du bewegst dich viel im Schrofengelände. Wenn du den Grat komplett begehst, kannst du ja mal berichten …

Mehr Fragen von Lesern und Usern sowie die Antworten von Olaf findet Ihr unter: alpin.de/olaf.

Habt Ihr auch eine Frage an Olaf? Dann nutzt die unten stehende Kommentarfunktion!

Olaf Perwitzschky ist ALPIN-Testredakteur und staatlich geprüfter Bergführer. Berge sind seine Leidenschaft - und Eure Fragen sind ihm Herausforderung! Jeden Monat beantwortet er Eure Anliegen im ALPIN-Heft unter der allseits bekannten Rubrik "Olaf klärt das schon!".

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben