Die digitale Ausbildungsplattform SAFETY ACADEMY LAB ICE von Ortovox hilft beim Start in die Hochtourensaison.

Die großen Berge in den Ost- und Westalpen rufen wieder! Doch wer die Welt der Drei- und Viertausender für sich entdecken möchte, sollte nicht nur gut ausgerüstet sein: Ohne die entsprechenden technischen Grundlagen sind die Anforderungen im kombinierten Gelände von Schnee, Eis und Fels nur schwer zu meistern.

Start in die Hochtourensaison

Bringt einiges an Expertise mit: der ehemalige Leiter der DAV-Sicherheitsforschung Chris Semmel.

| © Ortovox / Hansi Heckmair

Chris Semmel, Bergführer und Co-Autor der Ortovox SAFETY ACADEMY LAB ICE, hat fünf Tipps parat, die insbesondere Hochtouren-Neulinge beachten sollten:

  • Gut begleitet: Für deine ersten Schritte auf Hochtour empfiehlt es sich einen Hochtouren-Kurs zu buchen oder eine*n Bergführer*in zu engagieren. So hast du eine erfahrene Begleitung, die wichtige Inhalte und Techniken vermittelt.

  • Genug Zeit: Jede*r verträgt die Höhe unterschiedlich gut. Deshalb ist es wichtig, genug Zeit für eine Hochtour einzuplanen. Eine frühzeitige Anreise und leichte Höhenwanderung vorab zur Akklimatisation sind viel wert. Damit kannst du die eigentliche Hochtour entspannter genießen.

  • Geteiltes Erlebnis: Plane mit Gleichgesinnten. Gemeinsam ist eine Tour viel schöner. Wähle gleich starke Tourenpartner*innen und besprecht eure Erwartungen und Ziele vor der Tour, um unliebsame Überraschungen zu vermeiden.

  • Gut geplant: Befasse dich mit der Tourenplanung und hole genügend Informationen ein. Sei informiert über zu bewältigende Höhenmeter und Wegstrecke, das Gelände und Schlüsselstellen und mache einen angemessenen Zeitplan.

  • Clever gepackt: Packe deine Ausrüstung sorgfältig und prüfe die Funktionsfähigkeit vorab. Verzichte auf unnötiges Material – zu viel Gewicht auf dem Rücken verdirbt den Spaß.

Das SAFETY ACADEMY LAB ICE von Ortovox

Viele weitere Inhalte vom Ausrüstungsberater bis zur Spaltenbergung bietet das SAFETY ACADEMY LAB ICE von Ortovox. In enger Zusammenarbeit mit dem Verband Deutscher Berg- und Skiführer (VDBS), seinen zahlreichen Profi-Bergführern und Athleten wurde eine interaktive, multimediale Ausbildungsplattform entwickelt. 

Sie bereitet in 18 Video-Tutorials und umfassenden Lern-Modulen in drei Kapiteln alle Sicherheitsaspekte für das Hochtourengehen akkurat und verständlich auf:

1. Kapitel: Hochtouren-Ausrüstung und Knotenkunde

Eine Hochtour in kombiniertem Gelände auf Firn, Eis und Fels erfordert mehr Vorbereitung, Planung und Wissen als eine durchschnittliche Bergtour. Das erste Lab Ice-Kapitel bietet übersichtliche und informative Einführungen und Schulungen zu Material und der elementaren Knotenkunde. Dazu gibt es Tourentipps für Einsteiger und Fortgeschrittene.

2. Kapitel: Grundlagen der Seilschaft & Gehtechnik

Im zweiten Kapitel steckt essenzielles Hochtouren-Know-how: Es geht um den Aufbau einer Seilschaft, um den Umgang mit der Ausrüstung und der Beherrschung von Sicherungs- und Gehtechniken. Wie bindet man sich in eine Seilschaft ein und welche Abstände gilt es einzuhalten? Wie bewegt man sich sicher in Firn und Eis?

3. Kapitel: Sicherungs- und Rettungsmethoden

Als Hochtourengeher muss man in der Lage sein, gelände- oder situationsbedingt solide Verankerungen zu errichten – das stellt in Firn und Eis eine besondere Herausforderung dar. Kapitel drei erläutert, wann und wie T-Anker, Schneesitz, Eisschraube und Eissanduhr zum Einsatz kommen. Ein weiterer Themenschwerpunkt sind die Rettungstechniken der Spaltenbergung: Selbstrettung, Lose Rolle und Mannschaftszug.