Wer in die Berge will, sollte vorher immer mindestens ein Auge auf die aktuelle Wetter-Lage haben. Auf alpin.de präsentieren wir täglich aktuell die Wetteraussichten für die Alpen - Wetterkarte inklusive. Um einen schnellen Überblick zu ermöglichen, zeigen wir je eine Prognose für die Ostalpen und eine für die Westalpen. Für allen denen das noch nicht reicht, haben wir außerdem für Euch die besten Online-Wetterdienste für exakte Vorhersagen zusammengetragen.

Eine exakte Vorhersage für Eure Zielregion inklusive Lawinen- und Schneelage könnt Ihr über unsere Links zu Online-Wetterdiensten recherchieren. Wetterprognosen im Internet und als Apps auf dem Smartphone sind ungemein praktisch: ALPIN stellt in diesem Artikel die besten Dienste vor, zeigt aber auch die Grenzen dieser Vorhersagen auf.

- Anzeige -
Wetterlage
© ZAMG

Aussichten für Dienstag:

Ostalpen

- Anzeige -

Am Mittwoch Kaltfrontdurchgang aus Westen. Von der Früh weg stark bewölkt, im Bereich der ober- und niederösterreichischen Berge kurz noch Auflockerungen. Aus Westen kommen Schneefall bzw. Schneeschauer auf, unter ca. 1200-1000m anfangs auch noch Regen, bis zum Abend dann sinkt die Schneefallgrenze auf ca. 700m ab. Auch die Alpensüdseite ist von der Verschlechterung betroffen. Begleitet ist der Frontdurchgang von starken bis stürmischen Winden aus West bis Nordwest mit entsprechenden Verwehungen oberhalb der Waldgrenze. Am meisten Schnee wird im Weststau vom Bregenzerwald bis ins westliche Nordtirol mit etwa 20 bis 40 cm bis Mittwoch Früh erwartet sonst meist 5 bis 15 cm. Abkühlung in 2000m gegen -5 Grad, in 3000m gegen -12 Grad.

Westalpen

Am Dienstag Kaltfrontdurchgang und entsprechend turbulent: Bei zunehmend stürmischem Westwind trüb und im Gebirge neblig, es schneit häufig und in Summe besonders in Weststaulagen ergiebig (Dauphine-Montblanc-Berner Alpen-Wallis ca. 50 cm, teils mehr) mitsamt starken Verwehungen oberhalb der Waldgrenze. Schneefallgrenze bis zum Abend auf ca. 1000-700m sinkend. Dazu labil, sogar Wintergewitter sind möglich. Nennenswerter Sonnenschein nur in den Seealpen und Ligurischen Alpen, einige westföhnige Auflockerungen mit Sonne auf der italienischen Seite um die Cottischen Alpen. Temperatur in 2000 m von -4 auf -6 Grad, in 3000 m von -10 bis -14 Grad, in 4000 m auf -22 Grad sinkend. Im Hochgebirge Böen von teils über 100km/h aus West bis Nordwest.

Weitere Aussichten ab Mittwoch:

Ostalpen

Am Mittwoch winterlich und mäßige Schneefälle bis in tiefe Lagen vor allem an der Alpennordseite von Vorarlberg und Nordtirol, unter 700m tagsüber auch als Regen. Von Salzburg ostwärts Schneeschauer durchsetzt von gelegentlichen Auflockerungen. An der Alpensüdseite gegen Süden zu immer sonniger, aber allgemein starker Nordwind. In 2000m ca. -8 bis -6 Grad. Am Donnerstag schwenkt eine kurze Zwischenbesserung mit einigen Stunden Sonne durch, ehe es in Westösterreich zum Nachmittag wieder eintrübt und neuerlicher Niederschlag einsetzt. In Folge geht der Schneefall aber unter 2000m allmählich in Regen über.

Westalpen

Am Mittwoch weitere Schneefälle entlang des gesamten Westalpenbogens von der Dauphine bis zu den Glarner Alpen, neuerlich starke Verfrachtungen im Hochgebirge und anhaltend schlechte Sichten. Lawinenlagebericht beachten. Zum Abend hin schwächt sich der Schneefall deutlich ab und in der Nacht auf Donnerstag lockert es zunehmend auf. Alpenüdseitig ist es schon tagsüber freundlicher, insbesondere im Bergland im Nahbereich der Poebene und in den südlichen Seealpen. Am Donnerstag geht die Zwischenbesserung wieder zu Ende, aus Westen zieht eine Warmfront mit neuerlichem Niederschlag auf, unter 2000m geht der Schneefall dann aber zunehmend in Regen über.

Prognose erstellt von der ZAMG-Innsbruck für alpin.de

- Anzeige -