Für den Fall der Fälle

Altersschwäche bei Rettungsdecken

Normalerweise trägt man sie nur bergauf-bergab und hofft, dass sie nie zum Einsatz kommt. Muss man die Rettungsdecke ab und an auswechseln?

Olaf klärt das schon: Wann die Rettungsdecke wechseln?

Wolfgang, per E-Mail: Ich habe seit Jahren eine Rettungsdecke originalverpackt in meinem Wanderrucksack. Gebraucht habe ich sie noch nie (*Holzklopf*). Wie lange ist eine solche Rettungsdecke haltbar – ist sie nach so vielen Jahren im Bedarfsfall noch brauchbar?

Antwort von Olaf: Sagen wir mal so: Lieber eine alte Rettungsdecke als gar keine Rettungsdecke. 

An den Kanten bzw. Faltstellen werden die aber nach langer Zeit etwas porös und können dann auch schnell reißen bzw. brechen. 

Da eine Rettungsdecke ja kein Vermögen kostet (zwischen fünf und 15 Euro), solltest du dir überlegen, vielleicht mal einen neue anzuschaffen.

Die getesteten Jacken könnt ihr auch direkt hier durchklicken:

Produkttest 2022: Leichte Kunstfaserjacken
10 federleichte Modelle im Test
Produkttest 2022: Leichte Kunstfaserjacken

Eine leichte Isolationsjacke sollte zur Standardausrüstung im Rucksack zählen. Wir haben 10 besonders leichte Isolationsjacken mit Kunstfaserfüllung für euch getestet.

zum Test

Mehr Fragen von Lesern und Usern sowie die Antworten von Olaf findet Ihr unter: alpin.de/olaf.

Habt Ihr auch eine Frage an Olaf? Dann nutzt einfach die Kommentarfunktion unter diesem Artikel!

Olaf Perwitzschky ist ALPIN-Testredakteur und staatlich geprüfter Bergführer. Berge sind seine Leidenschaft - und Eure Fragen sind ihm Herausforderung! Jeden Monat beantwortet er Eure Anliegen im ALPIN-Heft unter der allseits bekannten Rubrik "Olaf klärt das schon!".

0 Kommentare

Kommentar schreiben