Der Oesterreichische Alpenverein (OeAV) und Getränkehersteller Almudler haben sich erneut für eine gute Sache zusammengetan. Mit dem "Manifest der Sauberen Berge" möchte man das vor Jahren gemeinsam begonnene Engagement zum Schutz der heimischen Alpen nochmals bekräftigten. Als Botschafter der der Aktion "Saubere Berge" konnte Peter Habeler gewonnen werden.

Auf dem Weg zum Gipfel des Solstein (Foto: Almdudler/OeAV/G. Mössmer).

- Anzeige -

Was passiert, wenn sich drei echte österreichische Institutionen zusammentun? Sie gehen auf den Berg. So geschehen am 08. August, als Gerhard Schilling, Geschäftsführer des österreichischen Familienunternehmens Almdudler, Oskar Wörz, Vizepräsident des Oesterreichischen Alpenvereins und Peter Habeler gemeinsam den Großen Solstein bestiegen. Am Gipfel unterzeichneten die drei ein Manifest, in dem sie ihr gemeinsames Engagement bekräftigten.

Was man liebt, das will man schützen

Almdudler Geschäftsführer Gerhard Schilling erklärt: "Es ist jedes Mal wieder ein herrliches Gefühl am Gipfel eines Bergs zu stehen und in die Ferne zu blicken. Diese Natur muss man erhalten und schützen. Darum ist Almdudler bereits im siebenten Jahr Partner des Alpenvereins zum Schutz der österreichischen Bergwelt."

- Anzeige -

"Gemeinsam haben wir uns dem nachhaltigen Schutz der heimischen Alpen und der Erhaltung der Almen und Almhütten in Österreich verschrieben. Das bekräftigen wir heute mit der Unterzeichnung eines eigenen Manifests: das "Manifest der Sauberen Berge". Wir sind überzeugt, eine intakte Umwelt und deren Schutz muss allen ein wichtiges Anliegen sein, darum werden wir die Österreicher hier immer wieder daran erinnern."

Vorbeugen statt heilen

Der Alpenverein sieht es seit mehr als 150 Jahren als seine Verpflichtung, die Schönheit und Ursprünglichkeit der Bergwelt zu erhalten. Alpenvereins-Vizepräsident Oskar Wörz: "Wir sind froh, einen so verlässlichen Partner wie Almdudler zu haben. Wir werden uns weiterhin gemeinsam dafür einsetzen, die Berge sauber zu halten. Das 'Sauber halten' fängt aber nicht erst am Berg an, sondern schon viel früher, nämlich vor der Wanderung."

"Wenn ich mir gut überlege, was ich überhaupt alles in meinen Rucksack packe und mitnehme, kann ich dadurch schon vor der Wanderung unnötigen Müll vermeiden. Präventive Maßnahmen z.B. Bewusstseinsbildung durch Aufklärung, sind uns besonders wichtig. Almdudler ist hierfür ein guter und wichtiger Partner, da die österreichische Getränkemarke eine riesige Fan-Community hat, viele Menschen erreicht und zu diesem Thema sensibilisieren kann."

Die Unterzeichner: Almdudler Geschäftsführer Gerhard Schilling, Peter Habeler, OeAV-Vizepräsident Oskar Wörz (Foto: Almdudler/OeAV/G. Mössmer).

Habeler als Botschafter

Als Botschafter der Aktion "Saubere Berge" konnten der Alpenverein und Almdudler den österreichischen Pionier unter den Extrembergsteigern, Peter Habeler, gewinnen. Er ließ es sich nicht nehmen, das Manifest persönlich und feierlich vor Unterzeichnung zu verlesen.

Peter Habeler: "Ich bin viel in den Bergen unterwegs, daher sehe ich täglich, wie wichtig es ist, die Menschen darauf aufmerksam zu machen, dass sie nicht achtlos mit der Natur umgehen dürfen. Man muss sie daran erinnern, dass es unser aller Aufgabe ist, die Natur und die Berge zu schützen und sauber zu halten. Jeder einzelne übernimmt dafür Verantwortung, wenn er draußen unterwegs ist. Almdudler und der Alpenverein rücken in ihrem gemeinsamen Engagement diese Thematik ins öffentliche Bewusstsein und rufen die Österreicher dazu auf, mitzumachen. Das unterstütze ich gerne als Botschafter."

- Anzeige -