Smartphone-Apps sind praktisch. Bergsteiger nutzen Sie, etwa um den Wetterbericht abzurufen, oder sich per GPS den Weg zur nächstgelegenen Hütte anzeigen zu lassen. "Mein Notruf" ist eine App, die Bergsteiger hoffentlich nie nutzen müssen: Wer in Gefahrensituation nicht mehr telefonieren kann, dem ermöglicht "Mein Notruf", mit nur einem einzigen Druck auf den Alarm-Button Hilfe zu holen.

Das per GPS die genaue Position übertragende Signal wird an die Notrufzentrale geleitet, die umgehend Polizei oder Rettungsdienst verständigt. Die App ist in einer kostenlosen Testversion und einer kostenpflichtigen Pro-Variante erhältlich. Bei der Testversion lassen sich bis zu drei E-Mail-Adressen hinterlegen, die im Notfall kontaktiert werden. Es handelt sich dabei jedoch um keinen echten Notruf, und auch die Weiterleitung an die Polizei ist damit nicht möglich.

Hierfür bedarf es der Pro-Version: Dabei geht der abgesetzte Notruf zunächst bei der zertifizierten Notrufzentrale ein. Diese nimmt umgehend telefonischen Kontakt mit dem Absender auf und leitet den Notruf an Polizei oder Rettungsdienst weiter. Bleibt der Rückruf unbeantwortet, geben die Mitarbeiter der Zentrale den Notruf und Standort sofort an die nächste Polizeidienststelle, die Feuerwehr oder den Rettungsdienst weiter. Mein Notruf Pro bietet den vollen Schutz - 365 Tage im Jahr und rund um die Uhr.

"Mein Notruf" lässt sich im App Store für iPhone, iPad und iPod touch herunterladen. Die Android-App ist noch nicht auf dem Markt.

Weitere Informationen: www.mein-notruf.de

Alle auf alpin.de veröffentlichten News finden Sie hier.