Seit Dienstag ist Gerlinde Kaltenbrunner die unumstrittene Königin des Höhenbergsteigens. Mit dem Erfolg am K2 ist sie die erste Frau, die alle 14 8000er ohne Zuhilfenahme künstlichen Sauerstoffs besteigen konnte. Diese Leistung findet in der alpinen Szene allerhöchsten Respekt. Unsere Autorin Johanna Stöckl hat Statements von prominenten Bergsteigern zusammengatragen. Lesen Sie, was Reinhold Messner, die Huberbuam, Ines Papert, Hans Kammerlander, Stefan Glowacz und andere zu Gerlindes Coup am K2 zu sagen haben.

Reinhold Messner

Die Route über den Nordpfeiler ist technisch sehr schwierig, aber der "sicherste" Aufstieg zum Gipfel des K2. Gerlinde Kaltenbrunner und ihre Begleiter, allesamt sehr erfahrene Höhenbergsteiger, waren ein erstklassiges Team.

Ich gönne ihr den Erfolg, der im vierten Versuch und als Krönung ihrer Achttausender-Serie noch wertvoller erscheint, von ganzem Herzen. Gerlinde Kaltenbrunner ist die derzeit stärkste Höhenbergsteigerin der Welt. Was meinen Sie zu Gerlinde Kaltenbrunners Erfolg am K2? Schreiben Sie uns Ihre Meinung im Forum!

Thomas und Alexander Huber

Die Ausdauer und Hartnäckigkeit, die Gerlinde am K2 an den Tag gelegt hat, imponiert uns voll. Wir haben die letzten Tage richtig mit ihr mitgefiebert. Die gewählte Route, der Stil, in dem Gerlinde am Berg unterwegs ist, die schwierigen Verhältnisse, die sie gemeistert hat - das alles ist schon sehr beeindruckend. Wir gratulieren zum Erfolg am K2 und damit zum letzten Achttausender! Bravo, Gerlinde! Extrem starke Leistung! Wir ziehen den Hut!

Ines Papert

Ich bin gerade auf Expedition in Kirgistan und auf dem Weg ins Basislager. In den letzten Tagen habe ich oft an Gerlinde gedacht. Es war Freude und Erleichterung zugleich zu hören, dass es geklappt hat. Gerlinde ist somit die erste Frau, die ohne Verwendung von Zusatzsauerstoff, ohne Unterstützung von Hochträgern auf allen 14 Achttausendern stand. Ich bin schwer beeindruckt von dieser Leistung, die sicherlich auch erfahrenen männlichen Höhenbergsteigern großen Respekt abringt. Auf diesem Weg möchte ich Gerlinde und ihrem Team gratulieren und hoffe insgeheim, dass wir - nachdem sie jetzt alle 14 Achttausender bestiegen hat - vielleicht einmal ein gemeinsames Projekt angehen können.

Hans Kammerlander

Endlich! Unumstritten, Gerlinde Kaltenbrunner die beste Höhenbergsteigerin weltweit. Ihr Stil am Berg ist sauber. Der K2 ist die Krönung ihrer Karriere. Vor dem Hintergrund, dass Gerlinde am K2 bereits etliche Rückschläge erlebt hat, habe ich noch mehr Respekt vor dieser Leistung. Gerlinde hat eindrucksvoll bewiesen, wie stark sie körperlich und mental ist. Nach der Tragödie im letzten Jahr war es der absolut richtige Weg, wieder zum K2 zu gehen, das Projekt abzuschließen. Es mag für Außenstehende schwer nachzuvollziehen sein, aber es hilft beim Verarbeiten eines solchen Dramas. Beeindruckend, wie viel Ausdauer, Mut, Entschlossenheit und Power in dieser so zierlichen und sympathischen Frau stecken. Ich gratuliere zu diesem großen Erfolg und wünsche Gerlinde gute Erholung von den Strapazen der letzten Tage und Wochen.

Stefan Glowacz

Als ich in Kanada vom Erfolg Kaltenbrunners am K2 hörte, freute ich mich von ganzem Herzen für sie und ihr Team. Es tut mir leid für Gerlinde, dass eine Südkoreanerin voreilig - und wie sich herausstellte zu Unrecht - zur Königin des Achttausender-Bergsteigens gekürt wurde. Denn dieser Platz gehört ohne Zweifel Gerlinde Kaltenbrunner.

Sie verhilft durch ihre kompromisslose Einstellung und Bescheidenheit dieser Disziplin wieder zu mehr Glaubwürdigkeit. Mit dem K2, ihrem letzten Achttausender, hat Gerlinde Kaltenbrunner alpine Geschichte geschrieben.

2009 gemeinsam am K2: Gerlinde Kaltenbrunner und David Göttler.
2009 gemeinsam am K2: Gerlinde Kaltenbrunner und David Göttler.

David Göttler

Am K2 hat Gerlinde ein weiteres Mal - und hier sicher am eindrucksvollsten - gezeigt, was für eine unglaublich starke Höhenbergsteigerin sie ist. Ich freue mich sehr für Sie, dass sie diesen Traum und dieses Ziel nun endlich erreicht hat. Mir wird ein großer Stein vom Herzen fallen, wenn sie wieder gut im Basislager angekommen ist. Ich bin glücklich und dankbar darüber, auf einigen Achttausendern zusammen mit Gerlinde gestanden zu haben. Was meinen Sie zu Gerlinde Kaltenbrunners Erfolg am K2? Schreiben Sie uns Ihre Meinung im Forum! Billi Bierling

Gerlinde ist nicht nur eine außergewöhnliche Bergsteigerin sondern auch eine außergewöhnliche Frau, die sich sehr für ihre Mitmenschen und deren Leben interessiert. Ich lernte Gerlinde vor ein paar Jahren durch meine Arbeit für die Archivarin Miss Elizabeth Hawley in Kathmandu kennen und schloss sie sofort ins Herz. Das Besondere an Gerlinde sind ihre Bescheidenheit und ehrliche Begeisterung. Ich kann es gar nicht recht in Worte fassen, wie sehr ich mich für sie freue.

Gerlinde ist nicht nur die erste Frau, die alle 14 Achttausender ohne künstlichen Sauerstoff bestiegen hat, sondern hat zudem gezeigt, in welchen extremen Bedingungen sie diese Gipfel erreicht. Sie war mit drei sehr starken männlichen Bergsteigern unterwegs und konnte ohne weiteres mit ihnen mithalten - oder vielleicht sollte man eher sagen, dass die männlichen Bergsteiger gerade einmal mit ihr mithalten konnten!

Gerlinde war auch nie am Wettkampf "Erste Frau auf allen Achttausendern" interessiert und tat mir oft leid, dass sie in diese Situation regelrecht hineingezogen wurde. Wer Gerlinde kennt, weiß, dass sie an solchem Ruhm kein Interesse hat. Allerdings hat sie jetzt etwas geleistet, was nur ganz wenige Menschen geschafft haben - sie hat am 23. August 2011 Bergsteigergeschichte geschrieben!

DER Wetterexperte für Höhenbergsteiger: Dr. Karl Gabl, hier mit Gerlinde und Ralf bei einer Preisverleihung.
DER Wetterexperte für Höhenbergsteiger: Dr. Karl Gabl, hier mit Gerlinde und Ralf bei einer Preisverleihung.

Dr. Karl Gabl

Ganz ehrlich, noch fehlen mir die Worte. Ich habe die letzten Tage gezittert, mitgefiebert und war sehr nervös. Als mich Ralf unmittelbar nachdem Gerlinde den Gipfel erreichte, aus dem Basislager anrief, war das für uns beide ein überaus emotionaler Moment. Gerlindes Leistung am K2 ist einfach enorm, die Bedingungen im Aufstieg waren sehr schwierig. Man muss sich das einmal vorstellen: 11 Stunden haben sie und ihre Kollegen für 300 Höhenmeter gebraucht! Als Gerlinde dann um 18.18 Uhr Ortszeit am Gipfel stand, war sie erst einmal ganz alleine. Es war windstill, was am K2 wirklich äußerst selten vorkommt, die Fernsicht war fantastisch. Laut Gerlindes Schilderungen folgten ein spektakulärer Sonnenuntergang und ein gigantisches Abendrot. Dieser Tag war der schönste Tag des ganzen Jahres am K2. Und sicher der emotionalste im Leben der Bergsteigerin Gerlinde Kaltenbrunner. Es ist der Höhepunkt einer großen sportlichen Karriere.

Dr. Siegbert Warwitz , Autor des Buches "Sinnsuche im Wagnis", Erklärungsmodelle für grenzüberschreitendes Verhalten

Die Hartnäckigkeit, mit der Kaltenbrunner trotz der Rückschläge immer wieder versuchte, ihr Traumziel zu erreichen, den schwierigsten Berg der Erde zu erklimmen, beweist, wie wichtig ihr diese Erfahrung war. Kaltenbrunner kennt den Berg. Sie wusste um die Gefahren und war sich zweifellos auch der Opfer bewusst, die sie eventuell für die Verwirklichung ihrer Idee erbringen muss. Die Sinngebung für unser Tun ist etwas sehr Persönliches. Sie kann immer nur aus dem eigenen Werterleben erwachsen, nicht von Außenstehenden kommen. Gerlinde Kaltenbrunner traute sich die Besteigung des K2 zu und wusste, dass sie verantwortungsbereit und in jeder Weise kompetent damit umgehen muss. Ich gratuliere zum Erfolg am K2.

Die Statements wurden zusammengetragen von Johanna Stöckl. Was meinen Sie zu Gerlinde Kaltenbrunners Erfolg am K2? Schreiben Sie uns Ihre Meinung im Forum!

Klicken Sie sich durch die Slideshow Gerlinde Kaltenbrunners 8000er-Expeditionen von 2006 bis 2011

Alle Meldungen zu erfolgreichen K2-Expedition 2011 von Gerlinde Kaltenbrunner finden Sie hier:

Meldungen zu Gerlindes und Ralfs tragischer K2-Expedition 2010:

Alle auf alpin.de veröffentlichten News finden Sie hier.