Rettungseinsatz in beliebter Ferrata

Drachenwand-Klettersteig: 52-Jähriger stürzt und schlägt mit Kopf auf Felsen

Ein 52-jähriger Mann ist am 4. Juli 2024 im Drachenwand-Klettersteig am Mondsee gestürzt. Der Mann schlug mit dem Kopf auf einen Felsen auf und blieb verletzt im Klettersteigset hängen.

Drachenwand-Klettersteig am Mondsee im Salzkammergut
© IMAGO / Rainer Mirau

Drachenwand: 52-Jähriger stürzt im Klettersteig

Der Bergsteiger war nach Polizeiangaben am 4. Juli 2024 gemeinsam mit einem Freund im Drachenwand-Klettersteig nahe des Mondsees unterwegs. In der Ferrata mit der Schwierigkeit C/D sind etwa 400 Höhenmeter zu überwinden, die Kletterer befanden sich zum Unfallzeitpunkt im 12. von 20 Abschnitten.

Dabei verlor der Betroffene gegen 15:30 Uhr plötzlich den Halt, stürzte und schlug kopfüber mit dem Kopf am Fels auf. Sein Fall wurde nach etwa zwei Metern an der nächsten Zwischensicherung durch die Klettersteigausrüstung gestoppt. Eine nachkommende Bergsteigerin beobachtete den Unfall, leistete sofort Erste Hilfe und verständigte die Einsatzkräfte.

Mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus

Bergrettungsdienst, Alpinpolizei und der Notarzthubschrauber "Christophorus 6" begaben sich umgehend zur Unfallstelle. Gegen 16:15 Uhr konnte das Team den Verletzten mittels Tau retten und am Zwischenlandeplatz durch den Notarzt medizinisch erstversorgen. Der Mann wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades nach Salzburg geflogen.

Die Begleitung des Verunfallten wurde von den aufgestiegenen Bergrettern kurze Zeit später am Gipfel angetroffen, bis zur nächstgelegenen Forststraße begleitet und sodann zum Pkw zurückgebracht.

Diese Hinweise und Tipps solltet ihr am Klettersteig berücksichtigen:

Der Klettersteig auf die Drachenwand

Der Drachenwand-Klettersteig am Mondsee ist wegen seiner spektakulären Kulisse, seiner niedrigen Lage und dem eher kurzen Zustieg sehr beliebt (und mittlerweile poliert). Die schwierigere Variante (C/D) kann über eine luftige Seilbrücke (C) umgangen werden. Der 560 Meter lange Steig sollte nicht unterschätzt werden. An Schönwettertagen kommt es häufig zu Stau in der Ferrata.

0 Kommentare

Kommentar schreiben