Was tun mit dem Winterequipment, wenn die Skitourensaison beendet ist? Wie wird die Wander- und Kletterausrüstung gepflegt und vorbereitet? Wir haben euch eine Übersicht mit Pflege- und Vorbereitungstipps zusammengestellt.

So wird Skitourenausrüstung richtig in den Winterschlaf verabschiedet

Wer seine Skitouren-Ausrüstung nach der letzten Tour ohne fachgerechte Nach-Wartung in Keller oder Garage verbannt, wird in der nächsten Wintersaison wenig Freude an seinem Equipment haben. Um Schäden zu vermeiden, sollte man daher etwas Zeit aufwenden, bevor Ski, Bindung, Stiefel und Co. in den Winterschlaf verabschiedet werden.

Braucht ihr noch Ausrüstung für die nächste Skitourensaison? Hier geht's zu unseren aktuellen Test-Highlights! Und wenn ihr euch generell unsicher seid, was die richtige Kleidung für Skitouren angeht, findet ihr hier die Antwort.

Pflege und richtige Lagerung des Skitourenequipments:

  • Tourenskibindung: Alle Kontaktflächen sorgfältig mit Wasser und einer ausrangierten, weichen Zahnbürste ordentlich säubern; idealerweise Bindung schließen & mit Spezialspray einsprühen

  • Tourenski: Skiservice entweder beim Fachhändler oder bei entsprechenden Kenntnissen selbst durchführen (Kanten, Beleg, Wachsen); stehend lagern

  • Tourenski-Schuhe: Innenschuh ausbauen und perfekt trocknen lassen; wieder zusammenbauen und mit geschlossenen Schnallen an einem trockenen Ort lagern

  • Ersatzteile und Ausrüstung: LVS-Set, Stöcke, Handschuhe, Brille, Protektoren etc. grundreinigen und vorsorglich auf Schäden überprüfen; Tipp: Ersatzteile sind im Frühjahr oft vergünstigt im Ausverkauf

Selbstverständlich sollte sein, die Tourenski nach der Saison wieder in Schuss zu bringen, die Kanten zu schärfen, den Belag auszubessern und die Ski zu wachsen. Hier erfahrt ihr wie's geht. Einen Sonderfall stellen Adhäsionsfelle da. Hier stellt sich die Frage: Zerstören Skiwachse die Klebekraft?

Das darf auf keiner Skitour fehlen:

+++ Im ALPIN-Shop findet ihr die Produkte aus unseren Tests und vieles mehr +++

So wird die Wanderausrüstung fit für den Sommer

Fürs (Berg-)Wandern braucht es die richtige Ausrüstung passend zur Jahreszeit und die will entsprechend gepflegt werden! Angefangen bei den Schuhen über die Bekleidung bis hin zu Rucksack, Jacke und Schlafsack. Die richtige Pflege sorgt dafür, dass ihr möglichst lange etwas von eurer Ausrüstung habt. Und das schont nicht nur das Material, sondern auch Umwelt und Geldbeutel. 

Bergschuhe, Jacken, Rucksäcke und und und. Hier geht's zu unseren aktuellen Test-Highlights zum Thema Wandern!

Pflegetipps fürs Wanderequipment:

  • Bergschuhe: am besten direkt nach Tour, in jedem Fall aber regelmäßig reinigen; oberflächlichen Schmutz mit einer groben Bürste entfernen (auch bei der Sohle); Schuhe mit lauwarmem Wasser ausspülen (außen und innen); gründlich bei herausgenommener Sohle trocknen lassen; Lederpflege mit Wachs; durchgelaufene Schuhe neu besohlen lassen

  • Soft- und Hardshelljacken: Grundsätzlich gilt zunächst Pflegeetikett lesen; ansonsten bei 30°C, max. 40°C im Schon- oder Wollwaschgang waschen; nicht zu stark schleudern (max. 800 Umdrehungen); nach Touren gut auslüften lassen; regelmäßig laut Herstellerhinweisen imprägnieren; wichtig ist, die Jacken regelmäßig zu waschen, damit die Atmungsaktivität erhalten bleibt (Poren verstopfen durch Schweiß Sonnencreme, Schmutz etc.)

  • Sonstige Outdoor-Kleidung: Nahezu alle Outdoor-Kleidung kann per Schonwaschgang (30 Grad oder 40°C) gereinigt werden; unbedingt das Pflegeetikett in der Kleidung beachten!; vor dem Wegwerfen Serviceangebote nutzen, z. B. in München "Repair & Care“ Sprechstunde vom DAV oder die Patagonia Repair Tour (beide gratis!)

  • Rucksack: nach jeder Tour vollständig entleeren; per Hand mit einfacher Seifenlauge und Bürste reinigen; kopfüber austropfen & trocknen lassen; Rucksack keinenfalls in Waschmaschine oder Trockner geben, da dies zur Beschädigung der PU-Beschichtung führt; regelmäßig imprägnieren

  • Schlafsack: Bei normalem Gebrauch und ohne starke Verschmutzungen alle zwei bis drei Jahre zu (in der Maschine oder per Hand) ohne Weichspüler & Bleichmittel waschen (Daunenschlafsäcke am besten per Handwäsche!); liegend trocknen (Obacht: dauert meist 1-2 Wochen); vor der Saison, aber auch nach jeder Benutzung gilt: lüften!; Tipp: Ein extra Inlett sorgt dafür, dass der Schlafsack geschont wird.

Das darf bei keiner Bergtour fehlen:

So wird die Kletterausrüstung enstaubt

Ewartet euch im Frühjahr ein heilloses Chaos aus Karabinern, Schlingen und Schraubern, wie sie von der letzten Tour aus dem Rucksack gezerrt wurden? Es kostet nach der letzten Seillänge im Spätjahr meist nur fünf Minuten, die Sachen zu ordnen und zu sortieren. Dann weiß man im Frühjahr auch, was wo ist.

Lagerung und Pflege von Kletterequipment:

  • Kletterschuhe: Regelmäßig trocknen und lüften am besten an der frischen Luft ohne direkte Sonneneinstrahlung (Schuh und Sohlengummi werden spröde); offen lagern (nicht im Rucksack); Käntchen an der Sohle regelmäßig abschleifen (sonst drohen Risse!); hin und wieder mit feuchtem Lappen und Bürste per Hand (!) reinigen; Tipps: Sauberes Treten sorgt für gleichmäßige Abnutzung der Sohle. Feuchte Kletterschuhe trocknen mit Zeitungspapier ausgestopft schneller.

  • Gurt: Felsabrieb kann langfristig zu Schäden führen, deshalb ist gelegentliches Waschen mit der Hand (warmes Wasser, Bürste) sinnvoll; nicht in der Sonne oder auf der Heizung trocknen lassen; ggf. imprägnieren

  • Seil: Pflege wie Gurt; Aufbewahrung idealerweise im Seilsack (kühl, dunkel, trocken); unbedingt getrennt von Säuren und scharfen Putzmitteln lagern (innere Schäden, Seil kann reißen); Tipp: Beim Klettern am Fels auf den Seilverlauf achten. Ein möglichst gerader Verlauf, z. B. durch verlängerte Expressen, schützt das Seil vor Abnutzung.

  • Friends, Keile & Co.: Reinigung ist hier heikel: Wenn es sein muss, warmes Wasser, Zahnbürste & Spülmittel; nicht zu stark schrubben; gut trocknen lassen; Wenn es sich vermeiden lässt, so wenig wie möglich verdrecken!

  • Karabiner & Express-Schlingen: Können bei starker Verschmutzung mit klarem Wasser und weicher Bürste oder Tuch gereinigt werden; Pflege ggf. mit Waffenöl (ohne Rückstände & Harz) oder säurefreiem Universalöl, wenn sie anfangen zu quietschen; perfekt zur Reinigung sind Ultraschallbäder wie beim Optiker; an der Luft trocknen lassen; Tipp: Nach dem Klettern in Meeresnähe möglichst zeitnah mit Wasser abspülen, das Salz kann das Material angreifen.

Bei allem Kletterequipment gilt: Unbedingt regelmäßig nach Herstellerempfehlung oder bei starkem Verschleiß erneuern! So lange kann die Hardware genutzt werden.

Und hier erfahrt ihr, wann neue Kletterschuhe fällig sind.

Fazit

Zeit braucht es in jedem Fall, wenn man Equipment und Kleidung pflegt. Kümmert man sich am Ende der Skitouren-, Wander- und Klettersaison darum, ist zum Start der nächsten alles intakt und einsatzbereit. Investiert man etwas Muße in die Pflege und Lagerung der Ausrüstung hält diese auch länger. Das lohnt sich doch, oder?

Damit euch beim Klettern nichts fehlt, haben wir hier eine Übersicht zusammengestellt:

0 Kommentare

Kommentar schreiben