Astronauten der Internationalen Raumstation (ISS) gelang ein Schnappschuss, der sich hervorragend als Wimmelbild eignet: die Aufnahme des höchsten Gebirges der Welt.

Der berühmte "Vater der Wimmelbücher", Ali Mitgutsch, starb am 11. Januar im Alter von 86 Jahren in München. Fast gleichzeitig schießen Astronauten von der ISS ein Bild, das als Hommage an den berühmten Autor betrachtet werden kann. 

Der Astronaut Mark Vande Hei teilte das Bild auf Twitter:

Der Schnappschuss gelang während einer der knapp sechzehn Umrundungen, die die seit 2000 dauerhaft besetzte Raumstation täglich zurücklegt. 

Der Mount Everest ist mit stolzen 8849 m der höchste Gipfel der Erde. Er liegt im Herzen des Himalayas und zieht das ganze Jahr über Alpinist:innen an, die ihn erobern wollen.

Auf den zahlreich existierenden Bildern, etwa vom Basecamp oder der endlos erscheinenden Schlange aus Gipfelanwärter:innen, werden viele den Sagarmatha (so heißt der Mount Everest auf Nepali) sofort erkennen. Doch aus der Luft gestaltet sich das etwas schwieriger? Wer es schafft, schreibt es gerne in die Kommentare. Wir sind neugierig!

1 Kommentar

Kommentar schreiben
Peter

Wenn man das Bild um 180 Grad dreht, ist es deutlich einfacher.