Am 3. September 2022 startet der Dynafit Transalpine Run powered by Volkswagen R auf seine achttägige Reise über die Alpen, von Garmisch-Partenkirchen bis zum Zieleinlauf in Vals in Südtirol am 10. September.

Die Strecke gilt mit 285 Kilometern und 16.770 Höhenmetern als eine der anspruchsvollsten in der Geschichte der legendären Alpenüberquerung. Maximal 300 Teams aus je 2 Läufer:innen werden sich der Herausforderung stellen, dazu gesellen sich weitere 150 2er Teams, die an den ersten beiden Tagen beim "RUN2" Transalpine-Luft schnuppern. Die Anmeldung für beide Rennen öffnet am 1. Dezember 2021.

Die Route selbst ist in weiten Teilen neu und vor allem spektakulär, mit Gletscher-Passagen und dem mehrmaligen Überschreiten der 3000er Grenze. Die Königsetappe selbst wartet am 3. Tag von Imst nach Mandarfen: Mit 54 Kilometern und 2800 Höhenmetern im Aufstieg wird sie den Teilnehmer:innen alles abverlangen. Immerhin: Am darauffolgenden Tag wartet mit dem Bergsprint hinauf zum Riffelsee die kürzeste Etappe der Alpenüberquerung.

Impressionen vom Transalpine Run 2021

Impressionen vom Transalpine Run 2021

| © Hendrik Aufmkolk

Martin Hafenmair, Streckenchef des TAR, freut sich schon riesig: "Die Route ist wirklich spektakulär und wird auch für Transalpine-Haudegen ein echtes Abenteuer. 4 der 8 Etappen sind gänzlich neu; und auch bei den anderen Etappen konnten wir den Trailanteil nochmals erhöhen. Wir sind überzeugt, den Teilnehmer:innen ein unvergessliches Erlebnis in einer der großartigsten Naturlandschaften der Welt ermöglichen zu können."

Die Etappen im Überblick:

  • 1. Etappe: Garmisch-Partenkirchen (D) – Nassereith (AUT)
    43 km, 2180 Hm bergauf, 2040 Hm bergab

  • 2. Etappe: Nassereith (AUT) - Imst (AUT)
    31 km, 1770 Hm bergauf, 1840 Hm bergab

  • 3. Etappe: Imst (AUT) - Mandarfen (AUT)
    54 km, 2800 Hm bergauf, 1780 Hm bergab

  • 4. Etappe: Bergsprint Rifflsee
    11 km, 920 Hm bergauf, 320 Hm bergab

  • 5. Etappe: Mandarfen (AUT) - Obergurgl (AUT)
    36 km, 2400 Hm bergauf, 2150 HM bergab

  • 6. Etappe: Obergurgl (AUT) - Stubaital (AUT)
    33 km, 1900 Hm bergauf, 1950 Hm bergab

  • 7. Etappe: Stubaital (AUT) - Gossensass (ITA)
    43 km, 224 Hm bergauf, 2700 Hm bergab

  • 8. Etappe: Gossensaß (ITA) – Vals (ITA)
    34 km, 2700 Hm bergauf, 2350 Hm bergab

Der Transalpine Run bietet seit 2005 Läufer:innen aus der ganzen Welt das einzigartige Erlebnis einer Alpenüberquerung "by fair means". Gelaufen wird im 2er Team, für Einzelstarter ist der TAR nicht zugelassen. "Ursprünglich hatten wir diesen Modus aus Sicherheitsgründen eingeführt, doch das Laufen im Team über eine Woche sorgt vor allem für Emotion pur," erklärt Uta Albrecht, Projektleiterin des TAR.

Impressionen vom Transalpine Run 2021

Impressionen vom Transalpine Run 2021

| © Andi Frank

Priorität Nummer 1 bleibt für die Organisation die Sicherheit der Athlet:innen: Dazu gehören für jede Etappe bereits im Vorfeld ausgearbeitete Alternativrouten, detaillierte Streckenmarkierungen, die eigens jeden Tag kurz vor dem Start mit Hilfe von Vorläufern nochmals gecheckt werden, medizinische Versorgung auf der Strecke und Hilfestellung von Bergführern an neuralgischen Abschnitten.

RUN2: Über 70 Kilometer Trailspaß

Spaß und Spannung dürfen auch die maximal 150 2er Teams des RUN2 erwarten, die an den ersten beiden Tagen den TAR-Tross begleiten. Mit 74 Kilometern und fast 4000 Höhenmetern, von Garmisch-Partenkirchen über Nassereith nach Imst, gilt auch der kleine TAR als echte Herausforderung – und als idealer Appetitmacher für den Transalpine-Run.

Die Anmeldung für den Transalpine Run 2022 und den RUN 2 startet am 1. Dezember unter www.transalpine-run.com. Der TAR ist auf 300 2er Teams begrenzt, der RUN 2 auf 150 2er Teams.

Ihr seid auf der Suche nach neuen Trailrunning-Schuhen?

Hier findet ihr unseren Test mit zehn aktuellen Trailrunning-Schuhen. Klickt auf die Produktbilder für eine Großansicht:

0 Kommentare

Kommentar schreiben