Tsang Yin Hung soll für die Besteigung des höchsten Berges der Erde keine 26 Stunden benötigt haben.

Die aus Hong Kong stammende Bergsteigerin Tsang Yin Hung soll einen neuen Speedrekord am Mount Everest aufgestellt haben. Die 44-Jährige war am 22. Mai vom Basislager in Richtung Gipfel aufgebrochen, keine 26 Stunden später hätte Hung - übereinstimmenden Presseberichten zufolge - den höchsten Punkt der Erde erreicht. 

Sollte ihre Zeit von 25 Stunden und 50 Minuten offiziell durch Guinness World Records bestätigt werden, hätte die Bergsteigerin den bisher gültigen Rekord bei den Frauen um mehr als 13 Stunden unterboten. Für Tsang Yin Hung war es die insgesamt dritte erfolgreiche Besteigung des Achttausenders.

Blinder Chinese erreicht Everest-Gipfel

In die Geschichtsbücher hat sich auch Zhang Hong eingetragen. Der Chinese ist der erste erblindete Bergsteiger aus Asien, der den Everest besteigen konnte, und - nach Erik Weihenmayer und Andy Holzer - der dritte blinde Bergsteiger überhaupt, der es auf das "Dach der Welt" schaffte. 

Bereits über 350 Besteigungen am Everest

Über 350 Personen sollen in dieser Frühjahrsaison bereits den Gipfel des 8848 Meter hohen Berges erreicht haben; insgesamt vier Bergsteiger haben bei der Besteigung bisher ihr Leben verloren. 

Aufgrund der hohen Coronafallzahlen im Basislager - manche Quellen sprechen von über 100 Infizierten - haben sich einige kommerzielle Expeditionsanbieter dazu entschlossen, ihr Zelte am Everest vorzeitig abzubrechen. Dazu zählt auch "Furtenbach Adventures", das Unternehmen des Österreichers Lukas Furtenbach

"Alle Teams haben Covid-Fälle. Einige wirklich viele. Und die meisten testen nicht oder haben aufgehört zu testen", so Furtenbach. Auch in seinem Team hätte es schon, trotz Einhaltung strenger Hygiene-Regeln, bereits einige Corona-Fälle gegeben, erklärte der Expeditionsveranstalter. 


Quiz: Teste dein Wissen über Reinhold Messner

+++ Alle unsere Berg-Rätsel für SchlauBERGer findet ihr hier. +++

0 Kommentare

Kommentar schreiben