Ein Schweizer Skifahrer verunglückte am Dienstag auf der Skiabfahrt vom Eiger via Westflanke. Der Mann konnte von den Rettungskräften nur noch tot geborgen werden.

Am Dienstagnachmittag verunglückte ein 24-jähriger Schweizer aus dem Kanton Freiburg am Eiger tödlich. 

Ersten Erkenntnissen zufolge soll der Mann zusammen mit seinem 21-jährigen Begleiter am Vormittag von der Bergstation Eigergletscher zum Gipfel aufgestiegen sein. 

Der Abstieg erfolgte über die Westflanke - zunächst zu Fuß, dann mit Ski. Dabei kam der 24-Jährige aus bisher noch nicht geklärter Ursache zu Fall und stürzte anschließend mehrere Hundert Meter in die Tiefe.

Bei einem umgehend eingeleiteten Rettungseinsatz, an dem auch die Rettungsflugwacht Rega sowie die Alpine Rettung Schweiz beteiligt waren, konnte der Verunglückten zwar schnell lokalisieren, jedoch kam für den Schweizer jede Hilfe zu spät. 

0 Kommentare

Kommentar schreiben