Der Alpenverein ist in ein neues, modernes und nachhaltiges Gebäude gezogen.

Man habe sich "bewusst für den Erhalt des Bestandsgebäudes statt eines ressourcenverbrauchenden Abrisses und Neubaus entschieden", erläutert DAV-Präsident Josef Klenner. "Dabei sind wir sehr gründlich vorgegangen und haben ein umfassendes Gebäudekonzept erstellt. Es bringt Ökologie, Ökonomie und soziale Aspekte in Einklang." 

Blick auf die Außenfassade der neuen DAV-Bundesgeschäftsstelle. 

Blick auf die Außenfassade der neuen DAV-Bundesgeschäftsstelle. 

| © DAV / Hauke Bendt

Die Verbundenheit mit der Natur und den Bergen soll sich auch im Architekturkonzept der neuen Bundesgeschäftsstelle widerspiegeln. "Überall am und im Gebäude ist der Deutsche Alpenverein sichtbar", erklären die Architekten Andreas Kreft und Christian Taufenbach vom Büro Element A. "Das Design erzählt von modernen Alpenvereinshütten."

Durch eine begrünte Glas-Holz-Fassade setzt sich das Gebäude deutlich von der umliegenden Bebauung ab. "Der Gedanke der Nachhaltigkeit zieht sich durch die verschiedensten Ebenen des Gestaltungskonzeptes", so Christian Taufenbach. 

"Im Gebäudeinneren waren wir darauf bedacht, alte Bausubstanz zu erhalten und sichtbar zu machen." Besonders gut erkennbar wird die Einheit aus Altem und Neuem im Atrium. Dort ist die alte Gebäudekante und die Verbindung zur neuen Glas-Holzhülle deutlich zu erkennen.

Die Werkstoffe Holz und Glas prägen auch das Innere der neuen Bundesgeschäftsstelle des Deutschen Alpenvereins.

Die Werkstoffe Holz und Glas prägen auch das Innere der neuen Bundesgeschäftsstelle des Deutschen Alpenvereins.

| © DAV / Hauke Bendt

Energiekonzept: minimaler Einsatz von Technik

Die neue Bundesgeschäftsstelle zeichnet sich auch durch ein innovatives, ressourcenschonendes Klima- und Energiekonzept aus. Dabei gehen ein niedriger Primärenergiebedarf und eine geringe Umweltbelastung Hand in Hand mit niedrigen Investitions- und Betriebskosten. Funktionalität und Wohlbefinden standen gleichzeitig an erster Stelle. 

"Der Trick ist ein geschicktes Lüftungssystem", sagt Andreas Kreft. "In Kombination mit einer effizienten Schalldämpfung entsteht ein angenehmes Raumklima quer durchs ganze Jahr – ganz ohne konventionelle Klimaanlage."

Durchdachtes Mobilitätskonzept

Als Naturschutzverband bekennt sich der DAV in seinen Leitlinien zur Förderung natur- und umweltverträglicher Formen des Bergsports. Ein Hauptziel ist dabei die Reduktion des CO2-Ausstoßes.

"Dieser Idee fühlen wir uns selbstverständlich auch mit unserer neuen Bundesgeschäftsstelle verpflichtet. Parallel zu den Baumaßnahmen haben wir deshalb ein umfassendes Mobilitätskonzept für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Gäste und Mieter erarbeitet", berichtet Josef Klenner.

Im Keller stehen nicht nur rund 70 Fahrradstellplätzen zur Verfügung, sondern auch die entsprechende Infrastruktur bestehend aus Duschen, Umkleiden und Spinden. 

Offene Räume sollen die Kommunikation zwischen den Mitarbeiter:innen fördern.

Offene Räume sollen die Kommunikation zwischen den Mitarbeiter:innen fördern.

| © DAV / Hauke Bendt

Corona-bedingt noch in Planung ist ein digitales Informationssystem zu den Mobilitäts-Optionen für die Angestellten. Es wird die Abfahrtszeiten des ÖPNV sowie Miet- und Sharing-Möglichkeiten im Umfeld der neuen Bundesgeschäftsstelle umfassen.

Die Bundesgeschäftsstelle des Deutschen Alpenvereins ist ab sofort in der Anni-Albers-Straße 7 in München zu finden. Voraussichtlich im April wird auch der DAV Summit Club in das neue Gebäude einziehen.

Weitere Informationen dazu findet ihr hier.

0 Kommentare

Kommentar schreiben