Leichnam des Bergsportlers aus Tschechien wurde auf rund 1500 Meter Höhe entdeckt.

Bergretter stießen am späten Vormittag des 30. November im Gebiet zwischen Klammspitze und Brunnenkopf auf die Leiche des tschechischen Bergsteigers.

Der 51-jährige Alleingänger war zwei Tage zuvor zu einer Tour auf die Klammspitze aufgebrochen. Nachdem er sich am Abend nicht zurückgemeldet hatte, wurde der Bergsteiger am Sonntag als vermisst gemeldet. 

Einsatzkräfte der alpinen Einsatzgruppe der Polizei sowie der Bergwachten Ober- und Unterammergau konnten zunächst nur das Auto des Vermissten lokalisieren. Am Montag wurde die Suche nach dem Mann fortgesetzt, dessen sterbliche Überreste schließlich auf rund 1500 Meter Höhe von Angehörigen der Bergwacht entdeckt wurden.

Die Klärung der Unfallursache ist derzeit noch Gegenstand von Ermittlungen. 

0 Kommentare

Kommentar schreiben