Rund 30 Frauen hatten sich für den DAV-Exped-Frauenkader beworben. Sechs Athletinnen wurden nun ausgewählt. Außerdem feiert der DAV-Expeditionskader sein 20-jähriges Jubiläum.

20 Jahre Expedkader

In den 1990er Jahren sank das Engagement von jungen Bergsteigern (vorwiegend Männer) aus Deutschland am internationalen Spitzenalpinismus. Im DAV entstand deshalb die Idee zur Ausbildung ambitionierter Allround-Alpinisten. Der erste DAV-Expeditionskader – kurz "Expedkader" – wurde daraufhin im Jahr 2000 ins Leben gerufen. 

Das Konzept: Talentierte, junge Nachwuchs-Alpinisten sollten drei Jahre lang mehrere Ausbildungsblöcke durchlaufen und abschließend auf eine gemeinsame Expedition gehen. Die Lehrgänge finden in den Bereichen Alpinklettern, Technoklettern, Bigwall, Risskettern, Eisklettern, Hochtouren, Lawinen und Bergrettung statt.

Korbinian Fischer ist Teil des aktuellen Expedkaders der Männer.

| © DAV/Silvan Metz

"Der Expedkader ist ganz klar ein Tor zum professionellen Bergsport. Sehr viele ehemalige Mitglieder sind heute als Bergführerinnen und Bergführer innerhalb und außerhalb des Deutschen Alpenvereins aktiv", sagt Philipp Abels, Expedkader-Koordinator. "Und einige der Absolventen haben sich dem Spitzenalpinismus verschrieben und machen mit entsprechenden Leistungen auf sich aufmerksam." Ein besonders schöner Effekt sei es, dass einige ehemalige Teilnehmende ihr Wissen als Kadertrainerin oder Kadertrainer an die nächste Generation weitergeben.

Expedkader mit neuem Frauen-Team

Seit 2011 gibt es einen extra Expedkater für Frauen. "Der Frauenkader ist sehr beliebt und hat schon einige starke Alpinistinnen hervorgebracht", sagt Dörte Pietron, die vor 17 Jahren als erste Frau einen Expedkader-Lehrgang absolvierte und lange Zeit auch die einzige Frau blieb. Seit der Einführung des Expedkaders für Frauen habe sich die Anzahl der Bergführerinnen in Deutschland verdoppelt. Heute sind geschätzt 90 Prozent aller deutschen Bergführerinnen Absolventinnen des DAV-Expeditionskaders.

Vroni Hofmann und Laura Tiefenthaler während der Erstbegehung der Tour "More Rice" bei der Abschluss-Expedition 2019. 

| © DAV/Expedkader

Nun stehen die sechs Teilnehmerinnen für den neuen DAV Expedkader Frauen 2022 fest. Corona-bedingt wurde das Sichtungscamp, das im Juni in Chamonix geplant war, in den Oktober geschoben und nach Mittenwald verlegt. Eine Woche lang waren insgesamt 18 Frauen unterwegs mit erfahrenen Bergführerinnen und Bergführern und ehemaligen Expedkadermitgliedern .

Der DAV-Expedkader feiert sein 20-jähriges Jubiläum und letzte Woche wurde beim Sichtungscamp in Mittenwald der neue...

Gepostet von Deutscher Alpenverein e.V. (DAV) am Dienstag, 27. Oktober 2020

Diese sechs Frauen bilden nun den neuen „DAV Expedkader 2022“: Luisa Deubzer (DAV München-Oberland), Amelie Kühne (DAV Heilbronn), Lea Luithle (DAV Ludwigsburg), Caro Neukam (DAV München-Oberland), Janina Reichenstein (DAV Nürnberg und Erlangen) und Rosa Windelband (DAV Sächsischer Bergsteigerbund). Geleitet wird der Kader wieder von Dörte Pietron.

Expedkader für die Ohren

Die neueste Folge des Bergpodcasts des DAV dreht sich um 20 Jahre Expedkader, seine Geschichte und Ziele, Erfolge und Niederschläge. Reporter Georg Bayerle hat dazu mit Dörte Pietron (erste Frau in einem Expedkader und mittlerweile Trainerin des Frauenkaders), Caro North (Absolventin des Frauenkaders 2013 und in diesem Jahr zum ersten Mal Ausbilderin im Sichtungscamp), Florian Storkenmaier (aus dem aktuellen Männerkader) und Thomas Strobl vom Partner Mountain Equipment gesprochen. 

Hier gehts zum Podcast.


0 Kommentare

Kommentar schreiben