Nach einem ungeklärten Absturz vor zwei Jahren hat die Dufourspitze ihr Gipfelkreuz zurück.

Im Sommer 2018 entdeckte die Zermatter Bergrettung Teile des Gipfelkreuzes der Dufourspitze (4.634 m) am Fuße der Südwand des Viertausenders. Wie die Überreste dort hinkamen, konnte nicht geklärt werden; da sie jedoch keinerlei Anzeichen eines Blitzschlages zeigten, wird vermutet, dass das Gipfelkreuz mutwillig zerstört wurde. 

Video: Montage des neuen Gipfelkreuzes auf der Dufourspitze.

Nach zwei Jahren hat der höchste Berg der Schweiz nun sein Gipfelkreuz zurück. Optisch gleicht das neue dem alten Kreuz, es wurden auch Bestandteile der alten Gipfelmarkierung verarbeitet.

"Es ist sehr schön, dass die Dufourspitze wieder ein Gipfelkreuz hat", so Denis Gruber, der Präsident des Bergführervereins Zermatt, gegenüber dem Walliser Boten. "Ein Gipfelkreuz gehört einfach zu unseren Bergen dazu." 

Die neue Inschrift auf der Gipfelmarkierung erinnere an die Freiheit der Berge und an das Überwinden von Grenzen. Und an die im Jahr der Montage herrschende Coronapandemie.

0 Kommentare

Kommentar schreiben