Die Nebelhornbahn-AG nutzt die behördliche Betriebssperre durch Corona und zieht den Neubau der Nebelhornbahn um fast ein halbes Jahr nach vorne.

Über 90 Jahre lang war die alte Großraum-Pendelbahn, die höchste Bergbahn im Allgäu, in Fahrbetrieb. Bis 2021 soll sie nun durch eine 2-Seil-Umlaufbahn mit modernen 10er-Kabinen der Firma LEITNER ropeways ersetzt werden. 

Rund 55 Mio. Euro investiert die Nebelhornbahn AG in die umfangreiche Erneuerung der Bahn. In nicht einmal einem Jahr soll das Projekt fertiggestellt sein.

v.l.n.r Aufsichtsratsmitglied Norbert Schürmann, Vorstände Henrik Volpert und Johannes Krieg, Aufsichtsratsvorsitzender Laurent Mies, AN-Vertreter Andreas Vogt und Joachim Freudig, Techn. Leiter Alfred Spötzl, Aufsichtsratsmitglied Heinrich Beerenwinkel.

| © OBERSTDORF · KLEINWALSERTAL BERGBAHNEN.

"Ja, wir befinden uns mitten in einer Krise. Aber wir stecken deshalb nicht den Kopf in den Sand, sondern sehen die Situation als große Chance, ein langgehegtes und einmaliges Projekt voranzutreiben", sagt der Vorstand der Nebelhornbahn AG, Henrik Volpert, über den vorzeitigen Beginn der Bauarbeiten.

Mit der neuen Bahn soll die Fahrt auf den Berg komfortabler werden: Die Gondeln sind barrierefrei, jeder Gast bekommt einen eigenen Sitzplatz und die Wartezeiten werden kürzer, da kein Umstieg an der Mittelstation mehr nötig sein wird, um zur Bergstation zu gelangen. 

Animation der neuen Talstation.

| © OBERSTDORF · KLEINWALSERTAL BERGBAHNEN.

Die Nebelhorn- und Söllereckbahn werden also im Sommer wegen Bauarbeiten geschlossen bleiben. "Nach der Krise können wir so gestärkt in die Sommersaison 2021 – hoffentlich ohne Corona-Nachwehen – durchstarten und unseren Gästen ein einzigartiges Erlebnis in der höchsten Bergbahn des Allgäus bieten“, so Volpert.

Bauarbeiten an der Talstation.

| © OBERSTDORF · KLEINWALSERTAL BERGBAHNEN.

Besucher müssen aber auch in diesem Jahr nicht auf Attraktionen verzichten, die beliebt bei Touristen, Umweltschützern aber oft eher ein Dorn im Auge sind: Am Söllereck sind der Allgäu-Coaster, der Kletterwald und die Spielplätze an der Tal- und Bergstation geöffnet. Am Fellhorn und der Kanzelwand wurde am 30. Mai der Fahrbetrieb aufgenommen. Weitere Informationen findet ihr hier. 

0 Kommentare

Kommentar schreiben