Hersteller unterstützt von Corona getroffene Menschen und Organisationen, die Abenteuer ermöglichen.

Die Corona-Krise bringt weltweit Unternehmen und Organisationen in ernsthafte und existentielle wirtschaftliche Schwierigkeiten. 

Auch die Outdoor-Branche ist davon massiv betroffen.

Der US-Hersteller "The North Face" möchte die Outdoor-Community unterstützen und hat daher in einem eigens eingerichteten Hilfs-Fond 1 Million Euro zur Verfügung gestellt.

Bis zum 22. Mai können sich beispielsweise Umweltschützer, Bergführer, Klettertrainer oder Skischulenbetreiber auf thenorthface.de/de_de/about-us/explore-fund.html um Mittel aus dem Topf bewerben. 

Eingetragene Unternehmen und Naturschutz- und Wohltätigkeitsorganisationen aus zahlreichen Outdoor-Sportarten (u.a. Wandern, Bergsteigen, Klettern) aus den Ländern Deutschland, Großbritannien, Frankreich und Italien können sich Chancen ausrechnen. 

Um sicherzugehen, dass die Mittel da landen, wo der Bedarf am größten ist, arbeitet The North Face einer Pressemitteilung zu Folge eng mit nationalen und lokalen Verantwortlichen zusammen. 

"Dies sind unvorhergesehene Zeiten für alle – die globale Outdoor Community eingeschlossen", so Jan Van Leeuwen, GM, The North Face EMEA. "Wir sind unfassbar stolz, diesen Fond ins Leben rufen zu können. Wir möchten sicherzustellen, dass die Organisationen und Menschen, die heute Abenteuer ermöglichen, dies auch morgen noch tun können. Mit dem Fonds möchten wir uns bedanken und der Outdoor-Familie etwas zurückgeben".

0 Kommentare

Kommentar schreiben