"Traversée Royale", die "königliche Überschreitung": Vier Tage quer durchs Mont-Blanc-Massiv, über ausgesetzte Grate und abgelegene Hütten. Bergauf-Bergab geht diese besondere Route mit der angehenden Bergführerin Maria Pilarski.

Mit seinen rund 4.810 Metern überragt der Mont Blanc alle anderen Gipfel der Alpen. Seine Erstbesteigung durch Jacques Balmat und Michel Paccard im Jahr 1786 hatte Signalwirkung: Bis heute gilt sie vielen als Geburtsstunde des Alpinismus – und nach wie vor zieht der Mont Blanc die Menschen in seinen Bann! 

- Anzeige -

Führte am "scharfen Ende" des Seiles: Maria Pilarski

Jahr für Jahr wollen Tausende Menschen seinen Gipfel besteigen. Der Mont Blanc ist ein Sehnsuchtsberg für die einen, die anderen wollen oder müssen ihn "gemacht" haben – als Lebensziel, oder um davon erzählen zu können. Um dem Andrang Herr zu werden, haben die französischen Behörden inzwischen eine Reservierungspflicht auf den Hütten entlang des Normalwegs eingeführt.

- Anzeige -

Das Team von "Bergauf-Bergab" hat sich gemeinsam mit der angehenden Bergführerin Maria Pilarski eine ganz besondere Route auf den Mont Blanc vorgenommen: Die "Traversée Royale", also die "königliche Überschreitung". 

Vier Tage lang geht diese Route quer durch das Mont-Blanc-Massiv, überquert einige der schönsten Grate der Alpen und führt zu kleinen Hütten, die jenseits des großen Trubels des Normalwegs liegen. Und: Sie ist eine anstrengende Tour und eine gewaltige Herausforderung für das Team vor – und hinter – der Kamera!

Die Bergauf-Bergab-Sendung vom 20. Oktober könnt Ihr direkt hier ansehen:

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben