Zum Saisonstart zeigt "Bergauf-Bergab" drei Touren: Von Oberammergau zu den Brunnenkopfhäusern, durch die Pala-Gruppe und hinauf auf den Triglav.

Der letzte Winter war hartnäckig. Bis weit in den Mai hinein hat es immer wieder geschneit und mancherorts liegt nach wie vor so viel Schnee, dass sommerliche Bergaktivitäten nur sehr eingeschränkt möglich sind.„Bergauf-Bergab“ startet dennoch in die Wandersaison, und zwar gleich mit drei Touren in ganz unterschiedlichen Regionen der Alpen.

- Anzeige -

Zum einen ist Michi Düchs unterwegs in den heimischen Bergen und wandert von Oberammergau über Kofel, Sonnenberg und Pürschling zu den Brunnenkopfhäusern. Dort trifft er Luis Baudrexl, der dort vor wenigen Wochen in seine erste Saison als Hüttenwirt gestartet ist. Wie es ihm dabei ergeht, kann auch in der neuen Web-Serie „Bergauf-Bergab Bergmenschen“ in der BR Mediathek verfolgt werden: www.br.de/mediathek.

Die Pala-Gruppe im Hintergrund.

| © Picture Alliance

In die Pala-Gruppe in den Dolomiten führt die zweite Wanderung: Ein berühmter italienischer Cellist, Mario Brunello, wandert seit 25 Jahren einmal im Jahr mit seinem Cello durch die Berge des Trentino. Dieses Musiktrekking zählt zu den Höhepunkten der "Suoni delle Dolomiti" - der Klänge der Dolomiten. Georg Bayerle war bei dieser Wanderung dabei, um dabei den Berührungspunkten zwischen Kletterei, Klängen und Landschaft nachzuspüren.

- Anzeige -

Zu guter Letzt geht es nach Slowenien: Der Triglav ist mit 2860 Metern der höchste und bekannteste Gipfel der Julischen Alpen und Nationalsymbol der bergbegeisterten Slowenen. Aber es muss nicht immer der prominenteste Gipfel sein, wenn man sich eine besondere Landschaft erwandern will. Eine Landschaft im Nationalpark Triglav, in der auch Wölfe und Bären leben und einen gänzlich unbekannten Gipfel mit dem unaussprechlichen Namen Cisti Vrh.

Wer die Sendung am 16. Juni verpasst hat, kann sie sich hier ansehen: 

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben