Pünktlich zum 150. Jubiläum der Erstbesteigung des Matterhorns wurde die Hörnlihütte wieder eröffnet.

Die Hörnlihütte ist die berühmteste Hütte in den Alpen. Sie ist Ausgangspunkt für Alpinisten, die via Hörnligrat den Matterhorn-Gipfel erreichen wollen. Aus der alten Hütte entstand in zweijährigen Bauarbeiten auf 3.260 m eine völlig neu gestaltete Herberge am Berg, die den Bedürfnissen des modernen Alpinismus entspricht.

© Picture Alliance / dpa

Am 14. Juli, zum 150. Jahrestag der Erstbesteigung, wurde die Hörnlihütte / Base Camp Matterhorn wieder eröffnet. Das Berghaus war 2014 geschlossen wegen Um- und Ausbauarbeiten. Der über 100 Jahre alte Gebäudekomplex bietet nun nur noch 140 Plätze. Dies im Gegensatz zu früher, als 170 Alpinisten übernachten konnten. Die Verminderung der Bettenanzahl bringt Beruhigung am Hörnligrat, der häufigsten Aufstiegsroute. In den letzten Jahren standen pro Saison bis zu 3.000 Alpinisten auf dem Matterhorn-Gipfel.

© Picture Alliance / dpa

Hüttenwart Kurt Lauber zur neuen Hütte: "Für mich beginnt nach 21 Jahren als Hüttenwart eine völlig neue Ära. Die Abläufe und Infrastrukturen – alles ist neu. Nur das Matterhorn bleibt wie es ist." Andreas Biner, Präsident der Stiftung Hörnlihütte unterstreicht: "Die neue Hörnlihütte ist nun ein moderner alpiner Gebäudekomplex mit internationaler Ausstrahlung, der für die gesamte Destination grosse Bedeutung hat."

Fakten und Zahlen

  • Hörnlihütte / Base Camp Matterhorn, auf 3‘260 m
  • 34 Zimmer, 2 Suiten, total 140 Schlafplätze.
  • WCs und Dusche auf der Etage, Aufenthaltsraum für 130 Personen.
  • WiFi auf der Terrasse und im Aufenthaltsraum
  • Investitionen: 8,5 Mio. CHF

www.hoernlihuette.ch