Auch bei der achten Ausgabe des Red Fox Elbrus Race zählt vor allem eines: Geschwindigkeit. Über 300 Teilnehmer werden dieses Jahr wieder zu dem einwöchigen Sport-Event im Kaukasus erwartet.

Mit einer Höhe von 5.642 Metern ist der Elbrus – bei entsprechender Definition der innereurasischen Grenze – der höchste Gipfel Europas und damit Teil der Seven Summits. 

Jährlich pilgern über 350.000 Touristen in den Prielbrussje-Nationalpark, um an dem Bergriesen Höhenmeter zu machen - in den allermeisten Fällen mit Hilfe der Seilbahn.

Wer sich für die klassische Besteigung über den Normalweg entscheidet, ist in der Regel drei bis vier Tage unterwegs. Die Teilnehmer des Red Fox Elbrus Race haben für diese Zeitangabe aber nur ein Lächeln übrig.

In der Disziplin "Sky Marathon", die am 07. Mai ausgetragen wird, starten die Läufer von der Talstation der Elbrus-Seilbahn auf 2350 Meter mit dem Ziel Elbrus-Westgipfel (5642m). 

Gut, wer sich vorher ausreichend akklimatisiert hat, um die knapp 3300 Höhenmeter möglichst schnell "durchlaufen" zu können. Der Vorjahressieger Vitaly Shkel benötigte für diese Königsetappe gerade einmal 03 Stunden und 29 Minuten.

Eine etwas leichtere Variante bietet die Kategorie "Classics“: Diese beginnt auf 3.780 Metern und führt von dort über den vergletscherten Vulkan auf den höchsten Punkt.

Auf einer kürzeren Distanz gehen Athleten am 05. Mai beim Wettbewerb "Vertical Kilometer" - der zugleich als Russische Skyrunning-Meisterschaft gewertet wird - an ihr Limit: Von 2.450 Metern spurten die Teilnehmer zur Gipfelstation der Seilbahn auf 3.450 Meter.

Den sportlichen Abschluss des einwöchigen Sport-Events im Kaukasus bildet schließlich das Schneeschuh-Rennen "Red Fox TSL Challenge", das am 08. Mai ausgetragen wird.

Weitere Informationen zum Red Fox Elbrus Race finden Sie unter www.elbrus.redfox.ru

0 Kommentare

Kommentar schreiben