Die deutsche Videospiel-Schmiede Crytek ("Farcry", "Crysis", "Son of Rome") arbeitet an einem Virtual-Reality-Abenteuer für Kletterer. Der erste Teaser zu "The Climb" wurde gerade vorgestellt.

Mit dem "weltweit ersten Virtual-Reality-Kletterspiel" möchte das in Frankfurt beheimatete Unternehmen auch notorische Couchpotatoes die Felswände hochjagen - wenn auch "nur" in der virtuellen Welt.

Allerdings soll man beim spielen von "The Climb" einen ganz ähnlichen Adrenalinkick bekommen wie beim echten Klettern, versprechen zumindest die Entwickler von Crytek.

Wie in natura so gilt es auch bei "The Climb" die richtigen Griffe zu finden, um eine Route erfolgreich begehen zu können. Doch mit Griffen allein kommt selbst ein Alex Huber nicht weit. Es braucht schon immer auch die passenden Tritte. Diese finden auf der Website des Spiels allerdings keine Erwähnung. Ob sie in der finalen Version von "The Climb" eine Rolle spielen, bleibt abzuwarten.

Umso mehr fällt Magnesia eine gewisse Bedeutung zu. Denn je schwieriger das Level, also die zu kletternde Route, umso stärker "schwitzt" auch der virtuelle Charakter im Spiel. Ohne prall gefüllten Chalk-Bag geht hier nichts.

Dass der Spieler bei "The Climb" lediglich durch zwei Hände repräsentiert wird, irritiert zunächst. Laut Crytek habe man bewusst auf einen Körper verzichtet, da dieser dem Spieler nur die Sicht einschränken würde. Zudem würden sich die Bewegungsabläufe im Spiel viel natürlicher anfühlen.

"The Game" wird mit gängigen Kontrollern (XBox One und Oculus Touch) spielbar sein. Ein Erscheinungstermin steht noch nicht fest.

0 Kommentare

Kommentar schreiben